Monatsarchiv: April 2019

zoom
Keine Kommentare

Volleyball: Auch U13m schließt die Saison erfolgreich ab

Am Sonntag den 14.04 traf man sich um 9:00 Uhr um nach einer kalten und verschneiten Nacht den  Weg nach Boppard anzutreten. Hier erwarteten uns die Gegner BC Dernbach/Montabaur 1 und 2, sowie der Ausrichter TV sebamed Bad Salzig. Da wir bisher nicht vom vierten Tabellenplatz runter kommen konnten, war das Tagesziel klar definiert: Der 3. Platz sollte her.

#6 Auch unsere Maskottchen waren mit dabei

Im ersten Spiel gegen den TV sebamed Bad Salzig, aber auch im zweiten Spiel gegen den BC Dernbach 1 waren wir klar unterlegen. Nicht nur das die Gegner bereits knapp einen Kopf größer waren, auch zu viele Eigenfehler führten dazu, dass wir keine Punkte sammeln konnten.
Damit sollte das letzte Spiel der Saison entscheidend für das Tagesziel sein.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen den BC Dernbach 2 sah es auch in diesem Satz nicht gut für uns aus. Als es nun 18:24 für den Gegner stand und wir den ersten Satzball abwehren konnten, wurde der große Kampfgeist geweckt. Wie ausgewechselt standen die kleinen Kämpfer auf dem Feld, machten keine Eigenfehler mehr und wir gewannen den Satz mit 26:24!!!! Diese absolut starke Leistung der jungen Mädchen wurde auch im zweiten Satz beibehalten und somit gewannen wir das wichtige Spiel und sicherten uns den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Somit können Trainerinnen und Spieler/innen auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Für den TV Remagen spielten: #1 M. Gißler, #2 D. Gißler, #10 D. Tershani und #7 M. Götzen

Keine Kommentare

Dreck-Weg-Tag in Remagen unter Teilnahme des Turnvereins

„Frage nicht, was deine Stadt für dich tun kann, sondern was du für deine Stadt tun kannst“. So oder ähnlich könnte das Motto für den Dreck-Weg-Tag lauten, zu dem sich am Samstag auf dem Marktplatz ca. 30 BürgerInnen, unter ihnen viele Kinder, trafen. Auch der Turnverein war vertreten, wenn auch nicht so zahlreich. Immerhin hatten sich die Seniorenbeauftragte und der Vorsitzende aufgemacht, um den Abfall, den manche Zeitgenossen einfach wegwerfen, einzusammeln. Um die Verbindung zum Sport zu verdeutlichen, übernahmen wir die Reinigung der Flächen rund um die Rheinhalle. Schon nach kurzer Zeit füllten wir einen ganzen Abfallsack mit achtlos weggeworfenen Verpackungen von Zigaretten, Süßigkeiten, sonstigem Essbaren und Getränken. Bemerkenswert ein entsorgter Rauchmelder.

Interessant, an was man so beim Räumen denkt. Warum tue ich das? Wie könnte man die Verunreinigungen grundsätzlich verhindern? Warum ist die Bereitschaft am Dreck-Weg-Tag teilzunehmen, nur so gering? Viele Fragen und ebenso viele Antworten beschäftigten uns.

Nach zwei Stunden war unser Einsatz mit dem Gefühl, etwas für die Sauberkeit unserer Stadt getan zu haben, beendet.

Seniorenbeauftragte M.von Lom
Keine Kommentare

Wanderbericht 7.4.19

Gruppe in Hammerstein

Von Leutesdorf nach Rheinbrohl gewandert
Für seine Wanderfreunde(e)/innen hatte Günter Hussong eine abwechslungsreiche Wanderstrecke (teilweise auf dem Martinsweg) von Leutesdorf nach Rheinbrohl ausgearbeitet. Der Wettergott machte auch mit. Nach einigen Kilometern am Leutesdorfer Rheinufer ging es rechts ab zur Wallfahrtskirche Heilig Kreuz, die auch besichtigt werden konnte. In dieser Kirche treffen sich am Ostermontag die Emmausgang-Wallfahrer. Weiter führte der Weg durch die Weinberge zum Bachhof (am Mühlbach) und anschließend zu St. Georg Kirche und Burg Claurenburg in Ober-Hammerstein. Nach der Rast in Nieder-Hammerstein Rast teilte sich die Wanderschar. Einige wanderten in der Ebene bequem weiter nach Rheinbrohl. Für den größeren Teil der Gruppe begann nun ein längerer, anspruchsvoller Aufstieg auf dem Rheinsteig – zunächst durchs Hammersteiner Bachtal – zur Rheinbrohler Lay. Dort wurden die Anstrengungen durch herrliche Ausblicke ins Rheintal bei strahlendem Sonnenschein und ausgezeichneter Fernsicht belohnt. Nach dem Abstieg endete nach 11 Kilometern in Rheinbrohl die Wandertour. Dieter“ in Linz (Wein im Hof) war hoch erfreut, dass die Wanderer erneut bei ihm zum Abschluss ihrer Wanderung bei Gesang und Wein einkehrten.
Copyright für diesen Beitrag bei Günter Hussong; Veröffentlichung auf Facebook untersagt!

zoom
Keine Kommentare

Rhönrad: Tobias und Sarah Seiler vom TV Remagen sind die neuen Rheinland – Pfalzmeister im Rhönradturnen

Drei Turner drei Medaillen

Kaum war der Süwag – Cup vorbei, ging es zwei Wochen später, nämlich am 30.03.2019 weiter mit den Rheinland – Pfalz – Meisterschaften in Plaidt. Für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes und für das leibliche Wohl aller Aktiven als auch für die Zuschauer sorgte die TG Polch.

Auch  hier gab es verschiedene Wettkampfklassen und zwar von der Landesklasse über die Landesklasse plus bis hin zur Bundesklasse. Zusätzlich zeigten auch die Ü30 – Ü50jäihrigen ihr Können in der Kür Gerade. In den Landesklassen turnen ausschließlich Kinder und Jugendliche eine Kür Gerade. Dabei wird aber noch mal zwischen Anfänger und Fortgeschrittene unterschieden. In der LK plus kommt dann noch ein Sprung und /oder eine Spiralkür dazu. Die Bundesklasse turnt wie gewohnt alle drei Elemente.

Für den TV Remagen gingen diesmal Sarah und Tobias Seiler in der Bundesklasse und Emma Wozlawek in der Landesklasse Anfänger an den Start und dies bei einer Teilnahme von über 100 Turner und Turnerinnen aus 9 Vereinen plus einem Gastverein.

Emma, die bis zum frühen Nachmittag sich gedulden musste, turnte ihre Übungen der Kür sehr ruhig und gut gelungen durch und erturnte sich in der Klasse der 13/14jährigen den dritten Platz. Für sie war es die erste Teilnahme an einem Rhönradwettkampf.

 Für Tobias Seiler hieß es diesmal alles zu geben, was ihm leider nicht so ganz gelang. In der Kür Gerade musste Trainerin Sabrina leider ran, was ihm wertvolle Punkte kostete. Auch seine zwei Sprünge, die zwar ganz gelungen waren, je ein Salto gehockt, ließen wieder noch Luft nach oben. In seiner Spiralkür waren dann die Nerven schon sehr stark gefordert. Zweimal musste Tobias sein Rad neu ansetzen.

Tobias belegte zwar den 1. Platz auf dem Treppchen, erhielt aber leider nicht die gewünschte Punktzahl, die er für die Qualifikation der Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Mai benötigt.

Sarah Seiler schaffte es in der Kür Gerade ihren Wackler vom Süwag Cup wieder gut zu machen. Sie turnte ihre Kür sehr souverän und bekam vom Kampfgericht ganze 8,2 Punkte. Auch beim Sprung konnte sie überzeugen. Je ein Salto gebückt, waren durchaus gut gelungen. In der Spirale patzte sie jedoch einmal und musste ihr Rad erneut anwerfen. Mit einem guten Vorsprung an Punkten belegte Sarah ebenfalls den 1. Platz. Sarah hatte bereits beim Süwag Cup die Qualifikation für die Süddeutschen Jugendmeisterschaften erreicht.

Nach einem doch recht langem und anstrengenden Tag aber dafür mit drei Medaillen in der Tasche ging es dann für den TV Remagen nach Hause. Treu umsorgt wurden die Drei abermals von Trainerin Sabrina Sänger.