Turnverein Remagen von 1877 e.V. Turnverein Remagen von 1877 e.V.

Monatsarchiv: August 2020

Keine Kommentare

Volleyball: Alle Trainings finden wieder statt

Ab dem 21.08.2020 starten auch alle Trainingseinheiten der Volleyballabteilung wieder zu gewohnter Zeit.
Für alle Trainingseinheiten ist zu beachten, dass es durch Covid-19 immernoch zu zusätzlichen Einschränkungen kommt. Hierfür sollte jeder Trainingsteilnehmer, beziehungsweise sein gesetzlicher Vertreter, die Verpflichtung zu den coronabedingten Handlungsanweisungen abgegeben haben. Diese findet ihr hier, oder unter Downloads/Volleyball

Wir freuen uns auf Euch!

Euer Trainerteam

zoom
Keine Kommentare

Erfolgreiche Ferienfreizeit im Turnverein Remagen

20 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren nahmen in der letzten Woche der Sommerferien an einer sehr sportlich orientierten Ferienfreizeit des Turnverein Remagen teil. Das Organisations- und Betreuungsteam unter der Gesamtleitung von Viviane Welsch kümmerte sich liebevoll um das Wohl der Kleinen. Ein abwechslungsreiches Sportangebot wurde trotz teilweise sehr schwülen Wetters mit großem Engagement von allen Beteiligten programmgemäß absolviert.

Aufgrund der Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus achteten die Betreuer penibel auf die Einhaltung der Hygieneauflagen. Lüften, Putzen, Waschen und Desinfizieren stand dauernd im Mittelpunkt der Bemühungen. Glücklicherweise konnten viele Aktionen aus der seitens der Stadt Remagen dankenswerterweise bereitgestellten Grundschulturnhalle in’s Freie auf den Schulhof und den kleinen Sportplatz unterhalb der Schule verlegt werden. Für das Ablegen des Sportabzeichens wurde ein Vormittag im Stadion und im Schwimmbad verbracht. Turnspiele, Geräteturnübungen und Volleyball fanden in der Halle statt.

In den ausreichend geplanten Pausen gab es frisches Obst, belegte Brötchen und immer wieder Mineralwasser oder Apfelsaftschorle.

Ein Höhepunkt am letzten Freizeittag war der Besuch des Eiswagens. Die Kinder und die Betreuer schleckten gerne ein wohlschmeckendes Eis. Gut gestärkt stand am Nachmittag noch eine Runde Inline-Skating auf dem Programm. Zum Abschluss erhielten 19 Kinder das Sportabzeichen mit Urkunde, eine Erinnerungsurkunde und einen kleinen Rucksack mit der Aufschrift „Sportskanone, Ferienfreizeit 2020, TV Remagen“.

Lauter positive Rückmeldungen der Kinder und der Eltern erfreuten das Betreuerteam. Umgekehrt lobten die Betreuer das gute Verhalten der Kinder. So erklärten sich alle Betreuer zu einer Wiederholung der Freizeit im nächsten Jahr bereit.

 

Keine Kommentare

Turnen: Kleinkinder- und Abenteuerturnen startet nach den Sommerferien wieder

Kleinkinderturnen  für Kinder von 3-6 Jahren ab Montag dem 24. August um 16.20 Uhr – 17.20 Uhr Turnhalle GTS St. Martin

Aufgrund der Coronaregelungen,siehe Piktogramm, die neben Niesetikette,  längeren Lüftungszeiten, Desinfektion,  „Einbahnverkehr“ und durch die Abstandhaltung  geringere Personenanzahl in der Turnhalle vorsehen, beginnen wir unter Einhaltung folgender Maßnahmen:

1. Teilnahme anmelden bis spätestens Vor- Sonntagabend 20 Uhr  bei Helga Hoffmann über

Helga-und-Werner.Hoffmann@web.de  oder

per SMS  Handy 0178/5327225 oder

Tel.02642/1012 AB

2. Kinder fertig umgezogen pünktlich an den Turnhalleneingang bringen, dort werden sie in die Halle abgeholt und pünktlich am Ausgang zum Schulhof abholen,  Jacke und Strassenschuhe möglichst mitnehmen, Abstand einhalten

3.Außer den Übungsleitern und Übungsleiterhelfern  sind keine Erwachsene dabei.

4. Ein Elternteil darf ein „neues Kind“ 1-2 mal begleiten, sofern es Mundschutz trägt und auf der Bank sitzen bleibt

5. Die Übungsleiter tragen Mundschutz und es werden innerhalb der Stunde kleinere Gruppen gebildet,

6. Beim Gang zur Toilette geht bei Bedarf ein Helfer mit.

MIT  FIEBER; ERKÄLTUNGEN; HUSTEN; UND WISSENTLICHEM KONTAKT ZU CORONAKRANKEN KEINE TEILNAHME!

Mit der Anmeldung zur Stunde werden diese Regelungen, siehe auch Piktogramm Abstand und Niesen,  akzeptiert und die Einhaltung bestätigt.

Abenteuerturnen für Jungs 6-10 (12) Jahre

Dienstag 18. August 20 um 16.20 Uhr-17.30 Uhr direkt am Sportplatz hinter der IGS,

ab Dienstag dem 25. August 20  16.20-17.30 Uhr Turnhalle GTS St. Martin

Änderungen zu ansonsten gültigen obigen Regeln:

1. Anmeldung siehe oben bis Vor-Montagabend 20 Uhr

2. Mit Abstand, fertig umgezogen (Ausnahme: Hallenturnschuhe und Jacke) um 16.20 Uhr vor dem Halleneingang warten, 17.30 Uhr Ausgang über den Schulhof

6.entfällt

Wir freuen uns auf „unsere“ Kinder, Helga Hoffmann

Keine Kommentare

Geräteturnen: Informationen zum Sportbetrieb nach den Sommerferien

Wir beginnen für die Sportlerinnen und Sportler Donnerstags (20.08.20 und 27.08.20) auf dem Sportplatz. Die Einteilung der Gruppen und Zeiten, die vor den Ferien bestand, muss auch jetzt noch eingehalten werden. Trotz der Lockerungen der aktuellen Corona-Verordnungen können wir noch nicht frei turnen. Geräte müssen nach wie vor gereinigt und desinfiziert werden, daher können wir nur mit wenigen Personen trainieren.

Für den Sportplatz übernehmen wir auch die Zeiten aus der Halle.

Die erste Gruppe ab 16.00 Uhr, danach die Wechsel zum Stundenbeginn. Die vierte Gruppe kommt auf dem Sportplatz bitte auch um 18.00 Uhr

Wer nicht mehr in Erinnerung hat zu welcher Gruppe er oder sie gehört oder vor den Ferien nicht mehr beim Training war, kann sich gern  bei den Übungsleitern erkundigen.

Montagsturnen beginnt nach den Ferien, wie in jedem Jahr, erst am zweiten Montag nach den Ferien.

Euer Übungsleiterteam

zoom
Keine Kommentare

Wanderbericht Wehr

Wanderfreunde des TV Remagen testen Wehrer Kesselweg. Eine kleine Wandergruppe traf sich kürzlich zur Erkundung des Wehrer Kesselweges. Die Gruppe startete am Parkplatz des Wehrer Kaltwasser Geysirs um 10:00 Uhr. Gut gepflegte Wiesenwege führten zunächst zu einem Steeg über den Wirrbach. Unterwegs gab es bereits auf mehreren Hinweistafeln Informationen über die geologischen Besonderheiten (u.a. Kohlesäurespeicher) des Wehrer Kessels. Kurz danach wurde der Aussichtspunkt „Blick auf den Wehrer Geysir“ erreicht. Gespannt warteten alle auf den für 11:00 Uhr angekündigten Geysirsprung . Und tatsächlich pünktlich um 11:00 Uhr begann er über 2 Minuten lang etwa 40 m hoch in den blauen Himmel zu sprudeln (springen). Welch ein Naturschaupiel, das hier – beobachtet werden konnte. Danach führte das Wegezeichen aufwärts zur Brücke über die A61 an der Raststätte Brohltal. Beim Blick zurück war die Olbrück am Horizont zu erkennen. Ostwärts konnte man u.a. den Herchenberg bei Brohl-Lützing gut sehen. Im Verlauf der Tour folgte mit der Sandgrube am Westrand des Dachsbuschs ein weiterer geologischer Höhepunkt. Nach einem Abstecher auf zum Dachsbusch konnte mit der Gleeser Gleitfalte (Rutschfalte) ein ganz besonderer geologischer Aufschluss bestaunt werden. Der Weg führte auf der Ostseite der A 61 wieder hinunter in den Wehrer Kessel. Nach Durchwanderung in gleißender Sonne war es wohltuend, auf der gegenüberliegenden Seite in den schattigen Wehrer Wald einzutauchen. Vom Grillplatz aus folgte noch ein Abstecher zum Köhlerbrunnen. Die letzten Kilometer im Wald bis zum Ausgangspunkt dienten der Entschleunigung einschließlich Waldbaden. Am liebevoll gestalteten Rastplatz des Geysirs und nach ca. 10,5 Km Wanderstrecke erwartete die ganz entspannten Wanderer nun einen allerletzten Höhepunkt. Um 16.00 Uhr konnte auch der zweite Geysirsprung des Tages – nun direkt hinter den Büschen hochschießend – bewundert werden.

Fazit: Der gut beschilderte Wehrer Kesselweg ist bequem zu gehen und führt zu vielen geologischen Aufschlüssen (mit Info-Tafeln) und zahlreichen Aussichtspunkten. Hinzu kommt noch die Möglichkeit, bei entsprechender Zeitplanung, den Geysir in Aktion aus mehreren Blickwinkeln – und das Alles zum Nulltarif – zu sehen.

Günter Hussong

zoom
Keine Kommentare

Wanderbericht Nickenich

Kürzlich trafen sich 16 Wanderinnen/Wanderer zur dritten Wanderung nach Lockerung der Pandemie-Auflagen am Tumullus in Nickenich. Günter Hussong startete mit 10 Wanderfreunde(n)/innen zu einer 12 Km langen Tour (teilweise auf dem Pellenzer Seepfad) rund um Nickenich. Die Wanderstrecke führte zunächst durch schattigen Laubwald vorbei am Eppelsberg zum Krufter Waldsee. Dort begann dann ein immer steiler werdender Anstieg (teilweise alpin) zur Teufelskanzel unterhalb des Krufter Ofens. Oben angekommen gab es zur Belohnung einen herrlichen Blick auf die Pellenz und den unterhalb liegenden fast ausgetrockneten Waldsee. Nach der Rast folgte erneut ein heftiger Anstieg bis zum Krufter Ofen (463 m). Damit war der höchste Punkt des Tages erreicht. Von nun ging es durch den Wald etappenweise abwärts an der Ahrefeld Hütte vorbei zur L 116. Auf der anderen Straßenseite folgte ein kleiner Anstieg. Der Höhenweg führte an der Ruine der Heimschule vorbei und einige Kilometer weiter rechts abwärts vorbei am Hummerich zu den Nickenicher Skiwiesen und zum Alten Schützenplatz. Kurz nach Überquerung der L 116 wurde schließlich der Ausgangspunkt der Wanderung am Tumullus erreicht.

Die übrigen Wanderfreund(e)/innen waren zwischenzeitlich von einer Kurz-Tour (7,5 Km) durch den Nickenicher Wald zum Keltischen Steinkreis zurück.

Günter Hussong

zoom
Keine Kommentare

Wanderbericht Waldbreitbach

Kürzlich trafen sich 7 Wanderinnen/Wanderer zur zweiten Wanderung nach Lockerung der Pandemie-Auflagen in Waldbreitbach an der Wied. Günter Hussong führte – nachdem er die Wanderer auf die Beachtung der Abstandsregeln hinwies – die Wanderschar auf dem Katzenschleif-Wanderweg überwiegend durch schattigen Wald zunächst steil aufwärts zum Aussichtspunkt bei Over, wo die Gruppe durch herrliche Panoramablicke für die Mühen des Anstiegs belohnt wurde. Nach einer kleine Rast führte der Weg weiter zum Schloss Walburg um danach gemütlich abwärts zum Wallbach zu traben. Bergauf, bergab auf dem Waldweg oberhalb der Wied wurde nach weiteren 2,1 Kilometern der Campingplatz in Gasbitze erreicht. Nunmehr ging es über die Wiedbrücke auf die linke Wiedseite. Dort folgte auf schmalen Waldwegen vorbei am Jüdischen Friedhof ein erneuter Anstieg bis zu den Drei Weihern oberhalb von Waldbreitbach. Nach dem Abstieg zur Wied ging es wieder zurück über die Brücke auf die rechte Wiedseite. An „Nassens Mühle“ (zugleich Einkehrziel) endete diese 10 Kilometer lange anspruchsvolle, abwechslungsreiche Wanderung.

zoom
Keine Kommentare

Wanderbericht Oberlützingen

Kürzlich trafen sich 10 Wanderinnen/Wanderer zur ersten Wanderung nach Lockerung der Pandemie-Auflagen am Wanderparkplatz von Oberlützingen. Günter Hussong führte – nachdem er die Wanderer auf die Beachtung der Abstandsregeln hinwies – eine Gruppe rund um den Herchenberg-Vulkan zurück nach Oberlützingen. Sodann ging es zum Aussichtspunkt auf dem Steinbergskopf. Über Niederlützingen führten Feldwege zum Wingertsberghäuschen mit Ausblick auf das Brohltal. Danach ging es auf Wald-und Feldwegen zurück nach Oberlützingen. Hier endete diese abwechslungsreiche 12 Kilometer lange Rundwanderung mit vielen herrlichen Aussichten.

Eine kleine Gruppe wanderte – geführt von Jürgen Böttcher – direkt zum Steinbergskopf und anschließend ebenfalls über das Wingertsberghäuschen nach Oberlützingen (7,5 Km). In der Ortsmitte von Oberlützingen trafen sich wieder Alle zum Gruppenfoto.

Günter Hussong