Autorenarchiv: Viviane Welsch

Keine Kommentare

Volleyball: Saison der U13w bisher durchweg erfolgreich

Nachdem wir dieses Jahr leider nur ein Team gemeldet haben, hatten wir bisher immer das Luxusproblem, dass sieben Kinder mit zu den Spieltagen fuhren, obwohl offiziell nur sechs Kinder an dem Spieltag teilnehmen dürfen.
Egal ob in Lahnstein, lediglich noch außer Konkurrenz oder zum ersten „richtigen“ Spieltag in Sinzig, waren alle Kinder hochmotiviert zu zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt haben.
Der letzte Spieltag der in Sinzig stattfand, wurde von dem altbekannten Trainer Otto von Lom betreut, da beide Trainerinnen verhindert waren. Otto freute sich nochmal einspringen zu können und reiste gut gelaunt nach Sinzig, wo bereits alle Kinder mit ihren Eltern warteten.
Im ersten Spiel ging es direkt gegen den TG Konz los. Der erste Satz konnte klar mit einem 25:15 gewonnen werden, daher machte man sich keine Gedanken um den zweiten Satz. Mit Aufschlagfehlern geprägt startete man in den zweiten Satz, konnte hiermit keine Führung erlangen, wodurch es schlussendlich 1:1 stand. Im dritten Satz wieder in alter Gewohnheit konnten die Remagener Mädchen den Satz für sich entscheiden und die ersten Punkte einpacke. Im Zweiten Spiel des Tages gegen den VC Mendig war klar das dies ein schweres Spiel werden würde. Körperlich und technisch Überlegen musste man dieses Spiel mit einem 0:2 hinnehmen.
Danach sollte es gegen den TV Bad Ems gehen. Gegen sie hatte man bereits in einem Vorbereitungsturnier gespielt, weswegen für Otto klar war, das hier ein Sieg her musste. So konnte während dem Spiel viel gewechselt werden und mit guten Aufschlägen, wurde das Spiel 2:0 gewonnen. Auch in der für uns letzten Begegnung des Tages wurde gegen den VfL Oberbieber nichts anbrennen gelassen und auch dieses Spiel wurde mit einem 2:0 gewonnen. Nicht nur Otto freute sich über diesen erfolgreichen Tag, auch Trainerin Viviane war froh, dass ihre Schützlinge die gewohnte Leistung abrufen konnten. Bis zum nächsten Spieltag am 05.04.2020 in Sinzig muss allerdings noch einiges des Geübten in die Tat umgesetzt werden.

Für den TV Remagen spielten: Anna Hübner, Ronja Hübner, Milena Gißler, Danielle Gißler, Lisa Möhring, Stella Stanék und Marika Götzen.

Keine Kommentare

Jahresbericht 2019 des Turnverein Remagen (TVR)

Das Vereinsjahr 2019 verlief bezüglich der Vorstandsgeschäfte recht abwechslungsreich und durchweg erfolgreich.
Gleich am Anfang des Jahres stand die Jahreshauptversammlung mit der Neufassung der Vereinssatzung im Mittelpunkt der Bemühungen. Mehreren Änderungen aus rechtlicher Sicht musste Rechnung getragen werden. So unter anderem ein ganz neuer Paragraph zum Datenschutz. Daneben gab es einzelne vereinsbezogene Umstellungen, beispielsweise zur Besetzung des Vorstands, in dem nun die Funktionen Frauenwartin und Männerwart entfallen. Diese Aufgaben werden -wie bereits vielfach gehandhabt- in den Gruppen mit erwachsenen Aktiven von den Abteilungsleitern wahrgenommen.
Die Jahreshauptversammlung war wie gewohnt mit 92 Teilnehmern sehr gut besucht. Zur Wahl stand auch der Geschäftsführer und Kassierer an. Gerhard Odenthal nimmt diese Funktion schon über viele Jahre umsichtig wahr. Somit war die Versammlung froh, dass sich Gerhard Odenthal zur Wiederwahl stellte. Er wurde einstimmig wiedergewählt.
Ein für den Turnverein ganz bedeutendes Ereignis war die Reaktivierung der Abteilung Leichtathletik durch den Einsatz von Michael Marquart. Er übernahm die Leitung der Abteilung, absolvierte die Übungsleiterlizenz der Stufe C und baute eine neue Kinder-Leichtathletikgruppe auf.
Die Judoabteilung startete einen Selbstverteidigungskurs mit großem Erfolg. Die Teilnehmer meldeten sich überwiegend zu einem Folgekurs an.
Auch das Inlineskating fand einen so großen Zuspruch, dass die Gruppe sogar aufgeteilt werden musste.
Wie können die teils deutlich unterschiedlichen Leistungen der Übungsleiter im Verein gerecht honoriert werden. Um diese Thematik intensiver bearbeiten zu können, richtete der Vorstand eine Arbeitsgruppe, vorwiegend besetzt mit jüngeren Übungsleitern, ein. Diese erarbeitete ein Konzept mit abgestuften Stundensätzen bei unterschiedlichen Leistungskomponenten. In einer gemeinsamen Sitzung des Vorstands mit den Übungsleitern fand das erarbeitete Konzept keinen mehrheitlichen Zuspruch. Es wurde als zu komplex und schwierig in der Anwendung angesehen. So führte der Weg zurück zu den bekannten, aber einfacheren pauschalen Entschädigungsleistungen. Einzig die Leistungskomponente Wochenendeinsätze zur Betreuung von Wettkampfteilnehmern wurde mit Tage- und Übernachtungsgeld in den Entschädigungskatalog neu aufgenommen. Insgesamt wurde eine neue Richtlinie über die Übungsleiterentschädigung verabschiedet.
Nach längeren Vorbereitungen trat der Vorstand des Turnvereins an einem Samstagvormittag im November zu einer Klausur unter der Leitung von Barbara Berg, der Leiterin der Managementakademie des Sportbunds Rheinland, zusammen. Im Mittelpunkt des auf unsere Vereinsorganisation bezogenen Vortrags von Frau Berg standen die seitens des TVR mit mehreren selbständigen Abteilungen zu beachtenden Grundsätze, um die Gemeinnützigkeit und die damit verbundene steuerlichen Sonderbehandlung zu erhalten. In der Diskussion konnten ein paar Ansätze zur Verbesserung der aktuellen Abteilungshandlungen herausgearbeitet werden. Insgesamt ist diese Klausur als eine aus der normalen Vorstandsarbeit herausragende Arbeit einzustufen.
Neben den vier über das Jahr verteilten Vorstandssitzungen traf sich der geschäftsführende Vorstand des Öfteren um aktuelle Themen in der Vereinsführung zu besprechen.
Der Turnverein Remagen präsentierte sich im öffentlichen Bereich durch eine Teilnahme am Info- und Aktionstag „Gesund und selbstbestimmt älter werden in Remagen“. Daneben nahm der Verein im sportlichen Umfeld an mehreren Versammlungen der Sportorganisationen teil.

Keine Kommentare

Leichtathletik: Erfolgreicher Jahresauftakt für Leichtathletinnen in Königswinter

Am 8. Februar nahmen mit Paula (W10) und Emilia (W11) zwei Athletinnen des TV Remagen am Hallensportfest in Königswinter teil. Auf dem Programm standen der Dreikampf in den Disziplinen Sprint über 35 Meter, Mattenweitsprung und Kugelstoßen sowie eine abschließende Staffel. Beide Athletinnen schlugen sich hervorragend: Paula wurde mit sehr guten Leistungen in allen drei Disziplinen am Ende Zweite in der Altersklasse W10. Emilia wurde Erste in der Altersklasse W11 mit sehr guten Leistungen im Sprint und Mattenweitsprung und einem ausgezeichneten Stoß der 2kg-Kugel auf 6,73 Meter. In der abschließenden erst vor Ort zusammengestellten Staffel belegten die beiden Mädchen mit ihren beiden Mitstreitern nach einem Foto-Finish den zweiten Platz in der U12. So haben Paula und Emilia sehr erfolgreich für ihre erkrankte Vereinskameradin Maja aus der kleinen Wettkampfmannschaft des TV Remagen mitgekämpft und können mit ihren Leistungen mehr als zufrieden sein. Die drei Mädchen würden sich über eine Verstärkung ihrer Wettkampfmannschaft sehr freuen!

Keine Kommentare

Übungsleiterentschädigungen maßvoll erhöht

Der Turnverein Remagen hat zum 1. Januar 2020 mit einstimmigem Beschluss des Vereinsvorstands die Übungsleiterentschädigungen erhöht.

Unser Verein legt großen Wert darauf, seine Übungsleiter möglichst gut ausbilden und dann auch intensiv fortbilden zu lassen. So haben wir erst vor Kurzem eine vereinsinterne Fortbildung in der Ersten Hilfe durchgeführt. Der Turnverein unterstützt aber auch den Besuch von Fortbildungen, die über die vom Sportbund geforderten Fortbildungseinheiten hinausgehen. Der Verein übernimmt die Fortbildungskosten, wenn sich die Übungsleiter vertraglich über vier Jahre an unseren Verein binden.

Unsere Übungsleiter stehen auf einem hohen Leistungsniveau, das natürlich in erster Linie den aktiven Sportlern im Verein zu Gute kommt. Nur so werden die großen Wettkampferfolge unserer Leistungssportler ermöglicht.

zoom
Keine Kommentare

Ferienfreizeit: „Spaß am Sport beim TV Remagen“

Die Vorbereitungen sind getroffen und wir freuen uns euch die Ferienfreizeit „Spaß am Sport beim TV Remagen“ präsentieren zu können. Mit einem sportlichen Programm, sollen die Kinder und Jugendlichen in der Ferienfreizeit auf ihre Kosten kommen.

Unter diesem Link, erhalten alle Interessierten die wichtigsten Informationen auf einen Blick:
Allgemeine Informationen zur Ferienfreizeit

zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik: Erfolgreicher Jahresabschluss beim Nikolaus-Hallensportfest

Zum Auftakt der Adventszeit nahmen 4 Athletinnen des TV Remagen am 1. Dezember am 9. Nikolaus-Hallensportfest in Siegburg teil. Die Wettkampf-Routiniers Paula (W9), Maja und Emilia (beide W10) sowie die Wettkampf-Debütantin Maike (W10) traten in den Einzeldisziplinen Sprint und Mattenweitsprung an, Maja darüber hinaus auch im Hochsprung. Alle Athletinnen des TV Remagen können mit ihren Leistungen auf den vorderen Plätzen sehr zufrieden sein. Insbesondere im Hochsprung lieferte sich Maja einen wahren Krimi mit der späteren Zweitplatzierten und konnte schließlich mit unglaublichen 1,32 m den Wettkampf für sich entscheiden. Zum Abschluss fand traditionell ein Staffel-Wettbewerb statt, bei dem unsere Mädels zum ersten Mal in einer gemeinsamen Staffel antraten. Sie lieferten sich ein tolles Rennen und auch die Wechsel klappten sehr gut. Kontinuierliches Training zahlt sich aus – der nächste Wettkampf kann kommen!

zoom
Keine Kommentare

Volleyball: 1. Spieltag der U13w sehr erfolgreich

Am Sonntag den 17.11.2019 startete der TV Remagen zu seinem ersten Spieltag der weiblichen U13 nach Feldkirchen.

Dort angekommen wurde sich auf das erste Spiel gegen den VC Lahnstein vorbereitet. Im Spiel konnten die Spielerinnen die Sätze schnell für sich entscheiden und gewannen 2:0.

Auch das zweite Spiel gegen den TV Bad Ems verlief sehr gut und durch gute Aufschläge sowie eine sichere Annahme gewann der TV Remagen.

Im dritten Spiel ließ die Konzentration zunächst etwas nach, was sich zunächst in den Aufschlägen und auch in der Annahme widerspiegelte. Dadurch verlor der TV Remagen den ersten Satz gegen den TG Konz. Im zweiten Satz kämpften sich die Spielerinnen wieder zurück und konnten ihn schlussendlich knapp gewinnen.

Die Spielerinnen und auch die Trainerinnen sind sehr zufrieden mit dem ersten Spieltag. Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen und es werden wichtige Erfahrungen gesammelt. Wir Trainerinnen blicken zuversichtlich auf die nächsten Spieltage und freuen uns darauf, den Fortschritt unserer Schützlinge mitverfolgen zu können.

Für den TV Remagen spielten: Anna Hübner, Ronja Hübner, Milena Gißler, Danielle Gißler, Lisa Möhring, Stella Stanék und Marika Götzen.
Der nächste Spieltag findet am 19.01.2020 statt.

zoom
Keine Kommentare

Übungsleiter im TVR bilden sich fort

Die Mitglieder im Turnverein Remagen können darauf setzen, dass ihre Übungsleiter auch bei Sportunfällen wissen, wie zu helfen ist.
Der Vorstand ist sehr daran interessiert, die Übungsleiter regelmäßig entsprechend fortzubilden. Ziemlich genau drei Jahre nach der letzten Fortbildung hat sich die Vereinsführung darum bemüht, einen erneuten Erste-Hilfe-Fortbildungskurs anzubieten.

Am Samstag, den 16.11.2019 war es soweit. Um 9.00 Uhr fanden sich neun Übungsleiter des Vereins in der Grundschulturnhalle ein, um unter der Leitung von Jürgen Henkel, Ersthelferausbilder, sich in die Erste Hilfe einweisen zu lassen. Der Fokus lag vor allem auf der Behandlung von vorwiegend im Hallensport auftretenden Unfällen. Zudem wurde die Anwendung des Defibrillators geübt.

Der sechsstündige Lehrgang wurde von Jürgen Henkel abwechslungsreich gestaltet. Theoretische Ausführungen und praktische Übungen wechselten sich ab. In der Mittagspause überraschte unser Geschäftsführer Gerhard die Gruppe mit ein paar belegten Brötchen. Um 15.30 Uhr konnten alle Neune ihre Teilnahmebestätigung in Empfang nehmen und mit dem Wissen nach Hause gehen, im Notfall helfen zu können.

Keine Kommentare

Herzgruppe: Terminplanung

Donnerstag, 19. Dezember 2019
Weihnachtsfeier/Jahresabschluss  (danach Ferien)

Ab 19 Uhr in der Sportlerklause, Goethestr.46 , Remagen
Tel. 02642/23662   Fam. Denarek

Donnerstag 9.Januar 2020 Herzgruppenbeginn

Nach den Ferien, wie gewohnt, Folgegruppe um 16 Uhr und um 17 Uhr Herz-Reha-Gruppe jeweils im  Gymnastikraum der GTS Turnhalle,  Alte Str.11, Remagen.

Donnerstag  27.Februar 2020 Ernährungsberatung

Ab ca. 18.15 Uhr findet, im Anschluss an die Herzstunde, Ernährungsberatung mit Frau Zimmermann von der AOK in der Schulküche der GTS – Alte Str. 11, Remagen- statt.

Es wird um Elektrolyte, also Salze, und Ihre Wechselwirkungen mit Medikamenten gehen.
Aber auch individuelle Fragen zur Ernährung werden beantwortet.
Angehörige, die sich um die Ernährung kümmern, sind herzlich willkommen.

Keine Kommentare

Vorstand des Turnverein Remagen in Klausur

Am Samstag, dem 9.11.2019, fand sich der nahezu vollständige Vorstand des Turnverein Remagen zu einem Workshop im Ringhotel Haus Oberwinter zusammen. Innerhalb von vier Stunden wurde das Thema „Abteilungen im Verein rechtssicher führen“ bearbeitet. Zum Workshop konnte Vorsitzender Otto von Lom die Leiterin der Management Akademie im Sportbund Rheinland, Frau Barbara Berg, begrüßen. Frau Berg hatte einen anschaulichen Vortrag zum Einstieg in die Thematik aufbereitet.

Nach einer Einführung über die rechtliche und steuerliche Einstufung von Sportvereinen ging es sofort in’s Eingemachte. Und zwar wurde die gesetzliche Vertretung des Turnverein Remagen durch den Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden mit der Folge der persönlichen Haftung sowie die Untergliederung in rechtlich unselbständige Abteilungen beleuchtet. Die verschiedenen Handlungsfelder der für den Turnverein verantwortlichen Vorstandsmitglieder konnten allesamt ausführlich unter dem Gesichtspunkt der steuerlichen Rechtssicherheit diskutiert werden.

Die Vorstandsmitglieder waren sich darin einig, dass diese Vorstandsklausur dank der kompetenten Beratung durch Frau Berg für den Turnverein zielgerichtet und insgesamt zukunftsweisend war. Hoch motiviert wird der Vorstand des Turnverein die Ergebnisse der Klausur in nächster Zeit nach und nach in die Praxis überführen.

Keine Kommentare

„Spaß am Sport beim TV Remagen“ – Wir planen eine Ferienfreizeit

Auf Anregung der Jugendpflegerin der Stadt Remagen planen wir in den nächsten Sommerferien eine sportliche Freizeit für Schüler und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahre. Die Freizeit soll in der letzten Ferienwoche ab dem 10. August 2020 täglich von 8:00 – 16:30 Uhr stattfinden. Das Vorbereitungsteam unter der Leitung von Viviane Welsch erarbeitet derzeit ein ausführliches Tagesprogramm, welches sich aus den unterschiedlichen Sportarten des TV Remagen zusammensetzt und somit für jedermann etwas zu bieten hat.

Bei Fragen zur Ferienfreizeit können sie sich gerne vorab per Mail ferienfreizeit@turnverein-remagen.de mit uns in Verbindung setzen. Das Programm sowie die Anmeldung wird in der zweiten Dezemberwoche auf unserer Homepage www.turnverein-remagen.de sowie in der lokalen Presse veröffentlicht.

zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik-Cup in Bad Neuenahr

Am 7. September veranstaltete die LG Kreis Ahrweiler für die Kinder der Altersklassen U8 bis U12 einen kreisweiten Leichtathletik-Cup mit dem Ziel, die Mitgliedsvereine der LG zusammenzubringen. Für den TV Remagen waren Michael (M10), Maja (W10), Emilia (W10) und Paula (W9) am Start. Leider meinte es das Wetter gerade zu Beginn des Wettkampfes gar nicht gut, so dass alle Kinder ihre erste Disziplin im Regen absolvieren mussten. Aber dann wurde es besser und alle vier Athlet/-innen des TV Remagen kämpften sich erfolgreich durch die vier Disziplinen Schlagball, Weitsprung, 50-Meter-Sprint und 800 Meter. So standen am Ende Maja und Emilia bei den W10 auf dem zweiten und dritten Platz und Paula erreichte ebenfalls den dritten Platz in der W9. Michael belegte bei seiner ersten Wettkampfteilnahme den siebten Platz der M10. Insgesamt ein schöner und erfolgreicher Wettkampf, der viel Spaß gemacht hat!

Keine Kommentare

Karate: Erneut erfolgreich auf Deutscher Meisterschaft

Wieder verging ein Jahr harten Trainings und vieler Schweißtropfen dann stand die deutsche Meisterschaft an. Mit drei Sportlern fuhr die Abteilung Karate des TV Remagen nach Bochum um an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Die drei Sportler waren Helena Pejcic, Andrea Okazaki de Freitas und Serafina Schneider. Alle drei trainierten sehr hart und intensiv, denn sie wussten, dass auf der Deutschen Meisterschaft ein sehr hohes Niveau gefragt war. In Bochum waren mehr als 500 Teilnehmer aus über 75 vereinen am Start. Die jüngste Starterin aus Remagen ist Serafina Schneider (13 Jahre). Sie startete in den Disziplinen der KATA und des KUMITE. Im KUMITE war sie sehr stark und erreichte nach drei Kämpfen das POOLFINALE. Welcher Sportler dieses gewinnt steht im Finale der Deutschen Meisterschaft. Serafina kämpfte sehr stark, doch der Einzug ins Finale gelang ihr leider nicht. Auch in der Disziplin KATA war sie an diesem Tag sehr stark. Auch in dieser Disziplin erreichte sie nach vier Runden das Poolfinale. Hier schied sie sehr unglücklich aus, hätte auch anders ausgehen können. Sie erreichte damit aber jeweils den fünften Platz der Deutschen Meisterschaft. Andrea Okazaki de Freitas startete bei den Damen 18-20 Jahre in KATA. Sie zeigte ebenso wie vorher Serafina eine starke Leistung. Auch sie erreichte das Poolfinale. Dies verlief für Andrea sehr unglücklich. Zuerst gab es ein unentschieden. Dann musste sie und ihre Gegnerin aus Karlsruhe noch einmal ein KATA laufen, wieder 2:2 und Andrea verlor durch Hauptkampfrichterentscheid. Damit erreichte sie aber auch den fünften Platz. Für Helena Pejcic wurde es bei den Damen ab 18 Jahre ernst. Im KUMITE erreichte sie runde zwei. Dort schied sie nach harten aber immer fairen Kampf gegen ihre Kaderkollegin aus. Sie startete aber noch in der Mannschaft aus Baden Baden. Mit dieser Mannschaft erreichte sie das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Auch hier waren es harte aber immer faire Kämpfe. Am Schluss wurde sie mit der Mannschaft aus Baden Baden mit Platz drei der Deutschen Meisterschaft belohnt. Es war wieder ein erfolgreicher Tag für die Karateka aus Remagen. Die Teilnehmer kamen alle unter die besten zehn Sportler Deutschlands. Daran erkennt man, dass sich das kontinuierliche Training lohnt. Allen Aktiven einen herzlichen Glückwunsch und Danke für die erbrachten Leistungen.

Keine Kommentare

Karate: Auf erster Meisterschaft 2019 erfolgreich

Im Jahr 2019 fing die Wettkampfsaison für die Karateka aus Remagen in Dieburg auf der Mitteldeutschen Meisterschaft an. Nach langer und harter Vorbereitung sollten sich die Karateka aus Remagen mit anderen messen, um ihre Trainingsleistungen im Wettkampf abzurufen und zu erkennen, wo noch Defizite liegen. Nur dadurch wird man sich verbessern können. Die Aktiven starteten in den verschiedenen Altersklassen und Disziplinen. Nach einer Fahrt von 1.5 Stunden hatten wir das Ziel erreicht. Alle Starterinnen aus Remagen waren sehr nervös, denn sie konnten sich schlecht einschätzen. Serafina Schneider war die jüngste Teilnehmerin. Sie startete in der AK 12-13 Jahre. In der Disziplin KATA wurde sie im Viertelfinale gestoppt und im KUMITE erging es ihr ebenso. Flora Kürsten, Victoria Rentmeister und Deniz Cigal waren in der Altersgruppe 14-15 Jahre in jeweils beiden Disziplinen am Start. Flora und Victoria kamen jeweils im KUMITE ins Viertelfinale. Und Deniz schaffte es das Finale dieser Altersklasse zu erreichen. Auch in der Disziplin KATA gelang es Deniz unter die besten Vier zu kommen und im Finale zu stehen. Victoria und Flora zeigten in dieser Disziplin noch schwächen und schieden in der Vorrunde aus. Deniz aber zeigte, dass sie an diesem Tag sehr gut drauf war. In KATA erreichte sie im Finale den hervorragenden zweiten Platz und im KUMITE wurde sie überlegen Mitteldeutsche Meisterin 2019. Annika Gemein war in der AK 16-17 Jahre. Sie war sehr nervös erreichte aber Trotzdem in beiden Disziplinen das Finale in KATA gelang es ihr den zweiten Platz zu erkämpfen und im KUMITE gelang es ihr diesen zweiten Platz erneut zu belegen. Andrea Okazaki de Freitas startete in der AK ab 18 Jahre in KATA. Sie erreichte das Viertelfinale und musste dann gegen Sarah Baradaran antreten. Diese ist Kadermitglied und amtierende Mannschaftseuropameisterin. Andrea zeigte dennoch eine hervorragende Leistung und wurde mit dem fünften Platz belohnt. Auch eine Mannschaft startete für Remagen. Mit Flora Kürsten, Serafina Schneider und Victoria Rentmeister waren sie als KATA TEAM unterwegs. In dieser Disziplin wurden sie mit einer guten Leistung von 11 Teams mit Platz drei belohnt. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern für die tollen Leistungen. Das es immer mal wieder Kampfrichter Entscheidungen gibt, die wir akzeptieren aber nicht verstehen, das ist normal und dafür sind es alles Menschen.
Diese Meisterschaft war ein guter Test für das Wettkampfjahr 2019. Mit einem Mitteldeutschen Meister Titel, drei Vizemeistertiteln und einem dritten Platz waren die Aktiven sehr erfolgreich. Jedoch auch die Teilnehmer, die nicht auf dem Podest waren zeigten sehr gute Leistungen.
Lust am Sport und neuer Herausforderung? Dann kommt doch zum Probetraining.

Keine Kommentare

Karate: Südwestdeutsche Meisterschaft – Ein Erfolg

Drei Karateka aus Remagen fuhren nach Iffezheim, in der Nähe von Baden Baden, um an der dort stattfindenden Südwestdeutschen Meisterschaft teil zu nehmen. Andrea Okazaki de Freitas, Deniz Cigal und Serafina Schneider waren für Remagen in Iffezheim unter den über 200 Teilnehmern der verschiedenen Altersklassen. Nach einer 2.5 Stündigen Fahrt kamen wir an und es wurde sich umgezogen und warm gemacht. Als erste Wettkämpferin startete Serafina Schneider in der Disziplin der KATA. Sie zeigte in den Vorrunden gute Leistungen und erreichte in ihrer Altersklasse das Finale. In diesem war sie am Anfang etwas zu schnell, fand dann aber den Rhythmus und erreichte den zweiten Platz. Sie wurde Südwestdeutsche Vizemeisterin. Dann war die Disziplin KUMITE an der Reihe. Serafina erzwang ein unentschieden und durch Pflichtentscheid der Kampfrichter verlor sie. Das war schade, denn sie war in guter Verfassung. Deniz Cigal war dann in der Altersklasse der 16 -17jährigen am Start. In der Disziplin KATA zählte sie zu den Favoriten. Sie setzte sich jedoch selber unter Druck und verlor in der KATA. Dies war aber für den Verlauf der Meisterschaft gar nicht so schlecht. Denn in der Disziplin des Kumite ließ sie allen ärger heraus. Sie gewann Runde für Runde überlegen und stand somit im Finale. Dies gewann sie überlegen und wurde Südwestdeutsche Meisterin 2019. Andrea Okazaki de Freitas hatte wieder einmal ein tolles Los. Sie musste gegen die Deutsche Meisterin Sarah Baradaran antreten. Sie verlangte alles von Sarah aber es reichte trotzdem leider nicht. Aber Niederlagen machen einen stark. Wieder zeigte sich, dass ein kontinuierliches und hartes Training mit Erfolg gekrönt wurde. Mit einem Meistertitel und einem Vizemeistertitel kehrten die Sportler aus Iffezheim zurück.

Keine Kommentare

Karate: Weiterbildung in Groß-Umstadt

Mehr als 10 Karateka aus Remagen machten sich auf den weg nach Groß-Umstadt, um dort am diesjährigen KATA SPEZIL LEHRGANG des DJKB e.V. teilzunehmen. Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland kamen ungefähr 1000 Sportler um an diesem Event teil zu nehmen. Dieser Lehrgang geht über vier Tage und ist mit hochkaratigen Trainern gespickt. Trainer in diesem Jahr waren unter anderem: Izumiya (Japan), Fischer (Frankreich), Ochi (Deutschland) usw.. Es galt wieder einmal das Basiswissen aufzuarbeiten und sich weiter zu entwickeln. Dazu waren wieder Trainer eingeladen, von denen man sehr viel lernen konnte. Es wurde am Tag zweimal trainiert, wobei der Kader zusätzlich noch Training hatte. In jeder Trainingseinheit wurde das Basiswissen erneuert und erweitert. Da dies in jeder Gruppe gewahrt wurde war wieder toll. Trotz der Anstrengung war es erneut ein hervorragender und lehrreicher Vier Tageslehrgang. Die Sportler aus Remagen waren unter anderem: Herminghaus, Czech, Schladt, Boegeholz, Muhur, Sani, Okazaki de Freitas…. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, dann in Magdeburg.

Keine Kommentare

Karate: Westdeutsche Meisterschaft – Klasse Erfolge

Wieder einmal gelang es drei Sportlern vom 1. Karate Dojo TV Remagen sich in die Wettkampflisten der Westdeutschen Meisterschaft einzuschreiben. In Wenden fand die Westdeutsche Meisterschaft 2019 statt. Sie war eine vorbereitende Meisterschaft auf die folgende Deutsche Meisterschaft. Serafina Schneider, Flora Kürsten und Andrea Okazaki de Freitas fuhren zu dieser Meisterschaft. Serafina und Flora hatten in der Disziplin des KUMITE das Viertelfinale erreicht, schieden aber durch individuelle Fehler aus. In der Disziplin KATA war Serafina erfolgreicher. Sie gelang durch gute Leistungen in der Vorrunde in das Finale und zeigte in diesem eine sehr gute KATA. Mit dieser Leistung gelang es ihr den zweiten Platz zu erkämpfen. Bei den Damen ab 18 Jahre startete Andrea. Sie überzeugte in den Vorrunden und erreichte somit das Finale. Hier gelang es ihr, den dritten Platz zu erkämpfen. Mit unserer Trainingsgemeinschaft aus Godesberg waren die Aktiven aus Remagen noch mit zwei KATA TEAMS am Start. Bei den Jüngeren erreichte Serafina Flora und Viktoria das Finale und wurden dort hervorragende Zweite. Angespornt durch diesen Erfolg wollten auch die Älteren mit Annika, Andrea und Deniz zeigen, was sie gelernt haben. Auch sie erreichten das Finale und wurden ebenfalls Zweite der Westdeutschen Meisterschaft. Diese Meisterschaft war wieder ein Erfolg für die Karateka aus Remagen. Mit drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz kehrten sie aus Wenden zurück. Herzlichen Glückwunsch von allen Aktiven.
Wer Interesse hat Karate zu erlernen, der kann jederzeit zum Training kommen.

Keine Kommentare

Turnen: Ausgefallen-Stattgefunden

Am 16.06.19 sollte in Mendig das Gau-Kinder- und Jugendturnfest stattfinden. Der TV Remagen hatte 14 Kinder angemeldet.

Dann kam die Absage, da sich im Turngau zu wenige Teilnehmer angemeldet hatten.

Kurzerhand beschlossen die Übungsleiter des TVR ein vereinseigenes Turnfest zu kreieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich am Sonntag in der Halle der Grundschule Remagen.

Erst wurde der Wettkampf an den drei Geräten absolviert. Die Zuschauer beglückwünschten die Kinder mit viel Beifall für die gezeigten Leistungen.

Mit Hilfe eines jungen Zuschauers wurde die Teilnehmerzahl auf 15 erhöht. Alle Kinder zogen ein Los und wurden einer der drei Mannschaften zugeteilt.

Es wurde ein Wettkampf mit Slalomlauf, Zielwerfen, Hindernis- und Staffellauf absolviert.

Mannschaft 1 mit Neele, Alena, Jana, Helene und Laura G. belegte den 2. Platz

Mannschaft 2 mit Henrik, Laura M., Mirja, Lana und Mark belegte den 3. Platz

Sieger Mannschaft 3 mit Darian, Ipek, Dilan, Lisa und Clara

 

Im Wettkampf 2013/2104 gab es mit Laura und Darian zwei Sieger mit 8,5 Punkten

Die weiteren Ergebnisse des Gerätewettkampfs:

Jg. 2011       1. Lana (19.5 Punkte), 2. Mirja (16 P.), 3. Helene (13 P.), 4. Henrik (11 P.)

Jg. 2010       1.Jana (14,75 P.), 2. Alena (14,5 P.)

Jg. 2009       1 Clara (22 P.), 2. Dilan (21,5 P.), Ipek (20,5 P.), Neele (12,5 P.)

Jg. 2008       1. Laura (25,5 P.), 2.Lisa (16 P.)

zoom
Keine Kommentare

Gymwelt: Aus der Sporthalle…ab in die Kräuter

Diesem Motto folgten die Aerobicfrauen am Samstag bei herrlichem Sonnenschein. Ausgangspunkt der Kräuterwanderung unter fachkundiger Anleitung von Andrea Schmickler war der Mühlenberg oberhalb von Westum.

Mit Begeisterung wurden viele der dortigen Kräuter am Wegesrand erklärt, bestaunt ,angefasst und beschnuppert. So manchem wurde klar, daß viele Dinge am Wegesrand essbar sind und auch heilkräftige Wirkungen zum Teil haben.

Einige Kräutlein wanderten als Ansichtsexemplar in die Taschen. Und so gingen 2 Stunden viel zu schnell vorbei. Doch zur Freude aller Teilnehmerinnen gab es am Zielpunkt noch einen Kräuterimbiss zu verkosten. Kartoffelsalat mit 13 Kräutern vom Wegesrand, Kräuterpfannkuchen gefüllt mit Rote Beete Creme, Kräuterbutter, kleine Paprika und Eifel Oliven (Schlehen) eingelegt in Kräuteröl und verschiedene Konfitüren mit Frucht und Kräutern. Es hat allen prima geschmeckt.

Und es war bestimmt nicht das letzte Mal, daß wir dabei waren.

zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik: Erfolg beim Wettkampf in Siegburg und in Bad Neuenahr

Am Pfingstmontag hieß es für die drei TVR-Athletinnen Maja Reinhard, Emilia Marquart (beide W10) und Paula Klapperich (W9) „Auf nach Siegburg“ zum Großen Pfingstportfest. Während es für Maja und Emilia bereits die zweite Teilnahme an dieser familiären und gleichzeitig professionell durchgeführten Veranstaltung war, gab Paula ihr Debüt und startete als 9Jährige bei den 10jährigen Mädchen. Und alle drei Mädchen schlugen sich sehr gut: Den 50 Meter-Lauf beendete Maja als 3., gefolgt von Emilia, Paula wurde inmitten von lauter älteren Mädchen tolle 9. Vor dem Schlagballwurf haben alle Drei großen Respekt, aber sie schlugen sich wacker und belegten die Plätze 5, 6 und 12. Deutlich beliebter ist der Weitsprung, was sich auch in den tollen Platzierungen 2 (Emilia), 3 (Maja) und 5 (Paula) zeigt. Besonders spannend verlief der abschließende 800 Meter-Lauf: Die Siegerin der bis dahin absolvierten Disziplinen und ehemalige Trainingspartnerin Luisa Meedin zog zunächst deutlich davon. Aber ab Beginn der zweiten Runde schob sich Maja immer näher an Luisa heran um sie schließlich kurz vor dem Ziel noch zu überholen. Beide Athletinnen können sich über fantastische Zeiten von deutlich unter 3 Minuten freuen! Und die drei TVR-Mädchen würden sich auch freuen, wenn demnächst noch mehr Leichtathletik-Kids mit zu Wettkämpfen fahren würden.

Weiterhin war Maja Reinhard am Samstag den 15.06.2019 beim dem 8. Ahrathon in Bad Neuenahr erfolgreich. Sie startete in der Altersklasse W10 im Brückenlauf und konnte sich bei einer Distanz von über 1000m,
sowie einem riesigen Starterfeld von 89 Mädchen und 104 Jungen, in den Altersklassen W6 bis W13, durchsetzen. Hier belegte Maja einen hervorragenden ersten Platz, womit sie ihren Titel aus letztem Jahr verteidigen konnte. Mehr Informationen auf  https://ahrathon.de/


Keine Kommentare

Rhönrad: Hurra Quali in der Tasche !

Sarah Seiler vom TV Remagen schafft mit guten soliden Leistungen die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen

Am Freitag, dem 17.05.2019 hieß es für Sarah Seiler vom TV Remagen und ihrer Trainerin Sabrina Sänger früh aufstehen und auf nach Weilheim in Bayern. Denn dort fanden am  18.05. dieses Jahres die Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Rhönrad – Turnen statt. Nach einem Zwischenstopp in Mainz ging es zusammen mit den Turnern vom Mombacher TV weiter in Richtung Weilheim. Bereits am Abend wurde sich schon fleißig eingeturnt, um sich mit dem Rad, der Halle und vor allem mit dem Boden vertraut zu machen.

Nur mit den Besten des süddeutschen Raumes ging es dann auch pünktlich am Samstagmorgen los. Geturnt wurde in 4 Altersklassen der AK 12, der AK 13/14, der AK 15/16 und der AK 17/18 jährigen. Jeder Teilnehmer turnt hier einen Dreikampf, nämlich die Kür Gerade, eine Spiralkür und dem Sprung. Ausgerichtet wurde dieser Wettkampf von der TSV 1847 Weilheim.

 Sarah Seiler vom TV Remagen beginnt mit der Spirale, die sie sicher und vor allem ohne Eingreifen der Trainerin sauber durch turnt. Hierbei legte Sarah die drittbeste Leistung in ihrer Altersklasse ab. In der Kür zeigte sie, dass sie mit Biss und guten Nerven das Niveau, welches in dieser Klasse besonders hoch ist, halten kann.  Beim Sprung konnte Sarah mit zwei gelungene Sprünge, je ein Bücksalto,  auch wieder das Kampfgericht von sich überzeugen.  Mit einer Gesamtpunktzahl von 18,90 Punkten erreichte Sarah Seiler den 10. Platz in der Gesamtwertung in der Klasse der 13/14 jährigen und hat sich somit als Einzige aus Rheinland Pfalz direkt für die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften am 16. Juni in Leverkusen qualifiziert

Nun heißt es für Sarah und ihre Trainerin noch einmal alles zu geben und sich auf die Deutschen Jugendmeisterschaften vorzubereiten.

Sarah Seiler vom TV Remagen
zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik: 3-fach-Erfolg bei den Kreismeisterschaften im Weitsprung

Bei idealem Leichtathletik-Wetter wurden am Freitag, den 10.5. im Sinziger Stadion die diesjährigen Offenen-Kreis-Weitsprung-Meisterschaften ausgetragen. Die sich immer noch im Aufbau befindende Nachwuchsmannschaft des TV Remagen war mit drei Athletinnen am Start: Maja Reinhard und Emilia Marquart (beide 2009) und Paula Klapperich (2010). Alle starteten in derselben Wertungsklasse W10 – und alle drei Mädels können sich zusammen mit ihrem Trainer Hendrik Reinhard über neue persönliche Bestleistungen und einen 3-fach-Erfolg freuen! Emilia hatte am Ende mit 3,76m die Nase knapp vor Maja mit 3,74m und wurde somit Kreismeisterin. Paula erzielte 3,57m und wurde hervorragende Dritte, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie noch ein Jahr jünger ist als die anderen beiden.

Am Samstag, den 11.05. trug dann die LG Rhein Wied das traditionelle Lotto-Deichmeeting aus, bei dem viele Spitzenathleten der deutschen Mehrkampfszene wie Kai Kazmirek und Carolin Schäfer ihre Form testen. Im Rahmenprogramm wurde dieses Jahr für die U12 (Jahrgänge 2008 und 2009) ein Dreikampf aus 50m, Sprint und Ballwurf angeboten und Maja und Emilia vertraten die LG Kreis Ahrweiler. Im Unterschied zum Sonnenschein vom Vortag hatte der Wettergott kein Erbarmen und sowohl Spitzenathleten als auch Nachwuchssportler mussten im Dauerregen antreten. Und wieder lief es für die Athletinnen des TV Remagen richtig gut: Emilia legte vor und gewann den Sprint in neuer persönlicher Bestleistung von 8,39sec ganz knapp vor Maja und einer weiteren Athletin (beide 8,41sec). Im Weitsprung lag Maja mit 3,60m vorne, während Emilia für diese Wetterverhältnisse passable 3,48m sprang und 3. wurde. Somit wurde das Werfen zur entscheidenden Disziplin und hier ließen Maja (18,50m) und Emilia (16,50m) entscheidende Meter liegen. Im Endergebnis bedeutete das einen tollen 2. Platz inkl. Medaille für Maja und einen 4. Platz für Emilia.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für die jungen Athletinnen und wir dürfen gespannt sein, was die Freiluftsaison 2019 noch so bringt. Wer Lust auf Laufen, Springen und Werfen bekommen hat, ist herzlich zum Probetraining eingeladen. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des TV Remagen.

zoom
Keine Kommentare

Volleyball: Auch U13m schließt die Saison erfolgreich ab

Am Sonntag den 14.04 traf man sich um 9:00 Uhr um nach einer kalten und verschneiten Nacht den  Weg nach Boppard anzutreten. Hier erwarteten uns die Gegner BC Dernbach/Montabaur 1 und 2, sowie der Ausrichter TV sebamed Bad Salzig. Da wir bisher nicht vom vierten Tabellenplatz runter kommen konnten, war das Tagesziel klar definiert: Der 3. Platz sollte her.

#6 Auch unsere Maskottchen waren mit dabei

Im ersten Spiel gegen den TV sebamed Bad Salzig, aber auch im zweiten Spiel gegen den BC Dernbach 1 waren wir klar unterlegen. Nicht nur das die Gegner bereits knapp einen Kopf größer waren, auch zu viele Eigenfehler führten dazu, dass wir keine Punkte sammeln konnten.
Damit sollte das letzte Spiel der Saison entscheidend für das Tagesziel sein.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen den BC Dernbach 2 sah es auch in diesem Satz nicht gut für uns aus. Als es nun 18:24 für den Gegner stand und wir den ersten Satzball abwehren konnten, wurde der große Kampfgeist geweckt. Wie ausgewechselt standen die kleinen Kämpfer auf dem Feld, machten keine Eigenfehler mehr und wir gewannen den Satz mit 26:24!!!! Diese absolut starke Leistung der jungen Mädchen wurde auch im zweiten Satz beibehalten und somit gewannen wir das wichtige Spiel und sicherten uns den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Somit können Trainerinnen und Spieler/innen auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Für den TV Remagen spielten: #1 M. Gißler, #2 D. Gißler, #10 D. Tershani und #7 M. Götzen

Keine Kommentare

Dreck-Weg-Tag in Remagen unter Teilnahme des Turnvereins

„Frage nicht, was deine Stadt für dich tun kann, sondern was du für deine Stadt tun kannst“. So oder ähnlich könnte das Motto für den Dreck-Weg-Tag lauten, zu dem sich am Samstag auf dem Marktplatz ca. 30 BürgerInnen, unter ihnen viele Kinder, trafen. Auch der Turnverein war vertreten, wenn auch nicht so zahlreich. Immerhin hatten sich die Seniorenbeauftragte und der Vorsitzende aufgemacht, um den Abfall, den manche Zeitgenossen einfach wegwerfen, einzusammeln. Um die Verbindung zum Sport zu verdeutlichen, übernahmen wir die Reinigung der Flächen rund um die Rheinhalle. Schon nach kurzer Zeit füllten wir einen ganzen Abfallsack mit achtlos weggeworfenen Verpackungen von Zigaretten, Süßigkeiten, sonstigem Essbaren und Getränken. Bemerkenswert ein entsorgter Rauchmelder.

Interessant, an was man so beim Räumen denkt. Warum tue ich das? Wie könnte man die Verunreinigungen grundsätzlich verhindern? Warum ist die Bereitschaft am Dreck-Weg-Tag teilzunehmen, nur so gering? Viele Fragen und ebenso viele Antworten beschäftigten uns.

Nach zwei Stunden war unser Einsatz mit dem Gefühl, etwas für die Sauberkeit unserer Stadt getan zu haben, beendet.

Seniorenbeauftragte M.von Lom
zoom
Keine Kommentare

Rhönrad: Tobias und Sarah Seiler vom TV Remagen sind die neuen Rheinland – Pfalzmeister im Rhönradturnen

Drei Turner drei Medaillen

Kaum war der Süwag – Cup vorbei, ging es zwei Wochen später, nämlich am 30.03.2019 weiter mit den Rheinland – Pfalz – Meisterschaften in Plaidt. Für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes und für das leibliche Wohl aller Aktiven als auch für die Zuschauer sorgte die TG Polch.

Auch  hier gab es verschiedene Wettkampfklassen und zwar von der Landesklasse über die Landesklasse plus bis hin zur Bundesklasse. Zusätzlich zeigten auch die Ü30 – Ü50jäihrigen ihr Können in der Kür Gerade. In den Landesklassen turnen ausschließlich Kinder und Jugendliche eine Kür Gerade. Dabei wird aber noch mal zwischen Anfänger und Fortgeschrittene unterschieden. In der LK plus kommt dann noch ein Sprung und /oder eine Spiralkür dazu. Die Bundesklasse turnt wie gewohnt alle drei Elemente.

Für den TV Remagen gingen diesmal Sarah und Tobias Seiler in der Bundesklasse und Emma Wozlawek in der Landesklasse Anfänger an den Start und dies bei einer Teilnahme von über 100 Turner und Turnerinnen aus 9 Vereinen plus einem Gastverein.

Emma, die bis zum frühen Nachmittag sich gedulden musste, turnte ihre Übungen der Kür sehr ruhig und gut gelungen durch und erturnte sich in der Klasse der 13/14jährigen den dritten Platz. Für sie war es die erste Teilnahme an einem Rhönradwettkampf.

 Für Tobias Seiler hieß es diesmal alles zu geben, was ihm leider nicht so ganz gelang. In der Kür Gerade musste Trainerin Sabrina leider ran, was ihm wertvolle Punkte kostete. Auch seine zwei Sprünge, die zwar ganz gelungen waren, je ein Salto gehockt, ließen wieder noch Luft nach oben. In seiner Spiralkür waren dann die Nerven schon sehr stark gefordert. Zweimal musste Tobias sein Rad neu ansetzen.

Tobias belegte zwar den 1. Platz auf dem Treppchen, erhielt aber leider nicht die gewünschte Punktzahl, die er für die Qualifikation der Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Mai benötigt.

Sarah Seiler schaffte es in der Kür Gerade ihren Wackler vom Süwag Cup wieder gut zu machen. Sie turnte ihre Kür sehr souverän und bekam vom Kampfgericht ganze 8,2 Punkte. Auch beim Sprung konnte sie überzeugen. Je ein Salto gebückt, waren durchaus gut gelungen. In der Spirale patzte sie jedoch einmal und musste ihr Rad erneut anwerfen. Mit einem guten Vorsprung an Punkten belegte Sarah ebenfalls den 1. Platz. Sarah hatte bereits beim Süwag Cup die Qualifikation für die Süddeutschen Jugendmeisterschaften erreicht.

Nach einem doch recht langem und anstrengenden Tag aber dafür mit drei Medaillen in der Tasche ging es dann für den TV Remagen nach Hause. Treu umsorgt wurden die Drei abermals von Trainerin Sabrina Sänger.