Autorenarchiv: Viviane Welsch

Keine Kommentare

„Spaß am Sport beim TV Remagen“ – Wir planen eine Ferienfreizeit

Auf Anregung der Jugendpflegerin der Stadt Remagen planen wir in den nächsten Sommerferien eine sportliche Freizeit für Schüler und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahre. Die Freizeit soll in der letzten Ferienwoche ab dem 10. August 2020 täglich von 8:00 – 16:30 Uhr stattfinden. Das Vorbereitungsteam unter der Leitung von Viviane Welsch erarbeitet derzeit ein ausführliches Tagesprogramm, welches sich aus den unterschiedlichen Sportarten des TV Remagen zusammensetzt und somit für jedermann etwas zu bieten hat.

Bei Fragen zur Ferienfreizeit können sie sich gerne vorab per Mail ferienfreizeit@turnverein-remagen.de mit uns in Verbindung setzen. Das Programm sowie die Anmeldung wird in der zweiten Dezemberwoche auf unserer Homepage www.turnverein-remagen.de sowie in der lokalen Presse veröffentlicht.

zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik-Cup in Bad Neuenahr

Am 7. September veranstaltete die LG Kreis Ahrweiler für die Kinder der Altersklassen U8 bis U12 einen kreisweiten Leichtathletik-Cup mit dem Ziel, die Mitgliedsvereine der LG zusammenzubringen. Für den TV Remagen waren Michael (M10), Maja (W10), Emilia (W10) und Paula (W9) am Start. Leider meinte es das Wetter gerade zu Beginn des Wettkampfes gar nicht gut, so dass alle Kinder ihre erste Disziplin im Regen absolvieren mussten. Aber dann wurde es besser und alle vier Athlet/-innen des TV Remagen kämpften sich erfolgreich durch die vier Disziplinen Schlagball, Weitsprung, 50-Meter-Sprint und 800 Meter. So standen am Ende Maja und Emilia bei den W10 auf dem zweiten und dritten Platz und Paula erreichte ebenfalls den dritten Platz in der W9. Michael belegte bei seiner ersten Wettkampfteilnahme den siebten Platz der M10. Insgesamt ein schöner und erfolgreicher Wettkampf, der viel Spaß gemacht hat!

Keine Kommentare

Karate: Erneut erfolgreich auf Deutscher Meisterschaft

Wieder verging ein Jahr harten Trainings und vieler Schweißtropfen dann stand die deutsche Meisterschaft an. Mit drei Sportlern fuhr die Abteilung Karate des TV Remagen nach Bochum um an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Die drei Sportler waren Helena Pejcic, Andrea Okazaki de Freitas und Serafina Schneider. Alle drei trainierten sehr hart und intensiv, denn sie wussten, dass auf der Deutschen Meisterschaft ein sehr hohes Niveau gefragt war. In Bochum waren mehr als 500 Teilnehmer aus über 75 vereinen am Start. Die jüngste Starterin aus Remagen ist Serafina Schneider (13 Jahre). Sie startete in den Disziplinen der KATA und des KUMITE. Im KUMITE war sie sehr stark und erreichte nach drei Kämpfen das POOLFINALE. Welcher Sportler dieses gewinnt steht im Finale der Deutschen Meisterschaft. Serafina kämpfte sehr stark, doch der Einzug ins Finale gelang ihr leider nicht. Auch in der Disziplin KATA war sie an diesem Tag sehr stark. Auch in dieser Disziplin erreichte sie nach vier Runden das Poolfinale. Hier schied sie sehr unglücklich aus, hätte auch anders ausgehen können. Sie erreichte damit aber jeweils den fünften Platz der Deutschen Meisterschaft. Andrea Okazaki de Freitas startete bei den Damen 18-20 Jahre in KATA. Sie zeigte ebenso wie vorher Serafina eine starke Leistung. Auch sie erreichte das Poolfinale. Dies verlief für Andrea sehr unglücklich. Zuerst gab es ein unentschieden. Dann musste sie und ihre Gegnerin aus Karlsruhe noch einmal ein KATA laufen, wieder 2:2 und Andrea verlor durch Hauptkampfrichterentscheid. Damit erreichte sie aber auch den fünften Platz. Für Helena Pejcic wurde es bei den Damen ab 18 Jahre ernst. Im KUMITE erreichte sie runde zwei. Dort schied sie nach harten aber immer fairen Kampf gegen ihre Kaderkollegin aus. Sie startete aber noch in der Mannschaft aus Baden Baden. Mit dieser Mannschaft erreichte sie das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Auch hier waren es harte aber immer faire Kämpfe. Am Schluss wurde sie mit der Mannschaft aus Baden Baden mit Platz drei der Deutschen Meisterschaft belohnt. Es war wieder ein erfolgreicher Tag für die Karateka aus Remagen. Die Teilnehmer kamen alle unter die besten zehn Sportler Deutschlands. Daran erkennt man, dass sich das kontinuierliche Training lohnt. Allen Aktiven einen herzlichen Glückwunsch und Danke für die erbrachten Leistungen.

Keine Kommentare

Karate: Auf erster Meisterschaft 2019 erfolgreich

Im Jahr 2019 fing die Wettkampfsaison für die Karateka aus Remagen in Dieburg auf der Mitteldeutschen Meisterschaft an. Nach langer und harter Vorbereitung sollten sich die Karateka aus Remagen mit anderen messen, um ihre Trainingsleistungen im Wettkampf abzurufen und zu erkennen, wo noch Defizite liegen. Nur dadurch wird man sich verbessern können. Die Aktiven starteten in den verschiedenen Altersklassen und Disziplinen. Nach einer Fahrt von 1.5 Stunden hatten wir das Ziel erreicht. Alle Starterinnen aus Remagen waren sehr nervös, denn sie konnten sich schlecht einschätzen. Serafina Schneider war die jüngste Teilnehmerin. Sie startete in der AK 12-13 Jahre. In der Disziplin KATA wurde sie im Viertelfinale gestoppt und im KUMITE erging es ihr ebenso. Flora Kürsten, Victoria Rentmeister und Deniz Cigal waren in der Altersgruppe 14-15 Jahre in jeweils beiden Disziplinen am Start. Flora und Victoria kamen jeweils im KUMITE ins Viertelfinale. Und Deniz schaffte es das Finale dieser Altersklasse zu erreichen. Auch in der Disziplin KATA gelang es Deniz unter die besten Vier zu kommen und im Finale zu stehen. Victoria und Flora zeigten in dieser Disziplin noch schwächen und schieden in der Vorrunde aus. Deniz aber zeigte, dass sie an diesem Tag sehr gut drauf war. In KATA erreichte sie im Finale den hervorragenden zweiten Platz und im KUMITE wurde sie überlegen Mitteldeutsche Meisterin 2019. Annika Gemein war in der AK 16-17 Jahre. Sie war sehr nervös erreichte aber Trotzdem in beiden Disziplinen das Finale in KATA gelang es ihr den zweiten Platz zu erkämpfen und im KUMITE gelang es ihr diesen zweiten Platz erneut zu belegen. Andrea Okazaki de Freitas startete in der AK ab 18 Jahre in KATA. Sie erreichte das Viertelfinale und musste dann gegen Sarah Baradaran antreten. Diese ist Kadermitglied und amtierende Mannschaftseuropameisterin. Andrea zeigte dennoch eine hervorragende Leistung und wurde mit dem fünften Platz belohnt. Auch eine Mannschaft startete für Remagen. Mit Flora Kürsten, Serafina Schneider und Victoria Rentmeister waren sie als KATA TEAM unterwegs. In dieser Disziplin wurden sie mit einer guten Leistung von 11 Teams mit Platz drei belohnt. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern für die tollen Leistungen. Das es immer mal wieder Kampfrichter Entscheidungen gibt, die wir akzeptieren aber nicht verstehen, das ist normal und dafür sind es alles Menschen.
Diese Meisterschaft war ein guter Test für das Wettkampfjahr 2019. Mit einem Mitteldeutschen Meister Titel, drei Vizemeistertiteln und einem dritten Platz waren die Aktiven sehr erfolgreich. Jedoch auch die Teilnehmer, die nicht auf dem Podest waren zeigten sehr gute Leistungen.
Lust am Sport und neuer Herausforderung? Dann kommt doch zum Probetraining.

Keine Kommentare

Karate: Südwestdeutsche Meisterschaft – Ein Erfolg

Drei Karateka aus Remagen fuhren nach Iffezheim, in der Nähe von Baden Baden, um an der dort stattfindenden Südwestdeutschen Meisterschaft teil zu nehmen. Andrea Okazaki de Freitas, Deniz Cigal und Serafina Schneider waren für Remagen in Iffezheim unter den über 200 Teilnehmern der verschiedenen Altersklassen. Nach einer 2.5 Stündigen Fahrt kamen wir an und es wurde sich umgezogen und warm gemacht. Als erste Wettkämpferin startete Serafina Schneider in der Disziplin der KATA. Sie zeigte in den Vorrunden gute Leistungen und erreichte in ihrer Altersklasse das Finale. In diesem war sie am Anfang etwas zu schnell, fand dann aber den Rhythmus und erreichte den zweiten Platz. Sie wurde Südwestdeutsche Vizemeisterin. Dann war die Disziplin KUMITE an der Reihe. Serafina erzwang ein unentschieden und durch Pflichtentscheid der Kampfrichter verlor sie. Das war schade, denn sie war in guter Verfassung. Deniz Cigal war dann in der Altersklasse der 16 -17jährigen am Start. In der Disziplin KATA zählte sie zu den Favoriten. Sie setzte sich jedoch selber unter Druck und verlor in der KATA. Dies war aber für den Verlauf der Meisterschaft gar nicht so schlecht. Denn in der Disziplin des Kumite ließ sie allen ärger heraus. Sie gewann Runde für Runde überlegen und stand somit im Finale. Dies gewann sie überlegen und wurde Südwestdeutsche Meisterin 2019. Andrea Okazaki de Freitas hatte wieder einmal ein tolles Los. Sie musste gegen die Deutsche Meisterin Sarah Baradaran antreten. Sie verlangte alles von Sarah aber es reichte trotzdem leider nicht. Aber Niederlagen machen einen stark. Wieder zeigte sich, dass ein kontinuierliches und hartes Training mit Erfolg gekrönt wurde. Mit einem Meistertitel und einem Vizemeistertitel kehrten die Sportler aus Iffezheim zurück.

Keine Kommentare

Karate: Weiterbildung in Groß-Umstadt

Mehr als 10 Karateka aus Remagen machten sich auf den weg nach Groß-Umstadt, um dort am diesjährigen KATA SPEZIL LEHRGANG des DJKB e.V. teilzunehmen. Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland kamen ungefähr 1000 Sportler um an diesem Event teil zu nehmen. Dieser Lehrgang geht über vier Tage und ist mit hochkaratigen Trainern gespickt. Trainer in diesem Jahr waren unter anderem: Izumiya (Japan), Fischer (Frankreich), Ochi (Deutschland) usw.. Es galt wieder einmal das Basiswissen aufzuarbeiten und sich weiter zu entwickeln. Dazu waren wieder Trainer eingeladen, von denen man sehr viel lernen konnte. Es wurde am Tag zweimal trainiert, wobei der Kader zusätzlich noch Training hatte. In jeder Trainingseinheit wurde das Basiswissen erneuert und erweitert. Da dies in jeder Gruppe gewahrt wurde war wieder toll. Trotz der Anstrengung war es erneut ein hervorragender und lehrreicher Vier Tageslehrgang. Die Sportler aus Remagen waren unter anderem: Herminghaus, Czech, Schladt, Boegeholz, Muhur, Sani, Okazaki de Freitas…. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, dann in Magdeburg.

Keine Kommentare

Karate: Westdeutsche Meisterschaft – Klasse Erfolge

Wieder einmal gelang es drei Sportlern vom 1. Karate Dojo TV Remagen sich in die Wettkampflisten der Westdeutschen Meisterschaft einzuschreiben. In Wenden fand die Westdeutsche Meisterschaft 2019 statt. Sie war eine vorbereitende Meisterschaft auf die folgende Deutsche Meisterschaft. Serafina Schneider, Flora Kürsten und Andrea Okazaki de Freitas fuhren zu dieser Meisterschaft. Serafina und Flora hatten in der Disziplin des KUMITE das Viertelfinale erreicht, schieden aber durch individuelle Fehler aus. In der Disziplin KATA war Serafina erfolgreicher. Sie gelang durch gute Leistungen in der Vorrunde in das Finale und zeigte in diesem eine sehr gute KATA. Mit dieser Leistung gelang es ihr den zweiten Platz zu erkämpfen. Bei den Damen ab 18 Jahre startete Andrea. Sie überzeugte in den Vorrunden und erreichte somit das Finale. Hier gelang es ihr, den dritten Platz zu erkämpfen. Mit unserer Trainingsgemeinschaft aus Godesberg waren die Aktiven aus Remagen noch mit zwei KATA TEAMS am Start. Bei den Jüngeren erreichte Serafina Flora und Viktoria das Finale und wurden dort hervorragende Zweite. Angespornt durch diesen Erfolg wollten auch die Älteren mit Annika, Andrea und Deniz zeigen, was sie gelernt haben. Auch sie erreichten das Finale und wurden ebenfalls Zweite der Westdeutschen Meisterschaft. Diese Meisterschaft war wieder ein Erfolg für die Karateka aus Remagen. Mit drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz kehrten sie aus Wenden zurück. Herzlichen Glückwunsch von allen Aktiven.
Wer Interesse hat Karate zu erlernen, der kann jederzeit zum Training kommen.

Keine Kommentare

Turnen: Ausgefallen-Stattgefunden

Am 16.06.19 sollte in Mendig das Gau-Kinder- und Jugendturnfest stattfinden. Der TV Remagen hatte 14 Kinder angemeldet.

Dann kam die Absage, da sich im Turngau zu wenige Teilnehmer angemeldet hatten.

Kurzerhand beschlossen die Übungsleiter des TVR ein vereinseigenes Turnfest zu kreieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich am Sonntag in der Halle der Grundschule Remagen.

Erst wurde der Wettkampf an den drei Geräten absolviert. Die Zuschauer beglückwünschten die Kinder mit viel Beifall für die gezeigten Leistungen.

Mit Hilfe eines jungen Zuschauers wurde die Teilnehmerzahl auf 15 erhöht. Alle Kinder zogen ein Los und wurden einer der drei Mannschaften zugeteilt.

Es wurde ein Wettkampf mit Slalomlauf, Zielwerfen, Hindernis- und Staffellauf absolviert.

Mannschaft 1 mit Neele, Alena, Jana, Helene und Laura G. belegte den 2. Platz

Mannschaft 2 mit Henrik, Laura M., Mirja, Lana und Mark belegte den 3. Platz

Sieger Mannschaft 3 mit Darian, Ipek, Dilan, Lisa und Clara

 

Im Wettkampf 2013/2104 gab es mit Laura und Darian zwei Sieger mit 8,5 Punkten

Die weiteren Ergebnisse des Gerätewettkampfs:

Jg. 2011       1. Lana (19.5 Punkte), 2. Mirja (16 P.), 3. Helene (13 P.), 4. Henrik (11 P.)

Jg. 2010       1.Jana (14,75 P.), 2. Alena (14,5 P.)

Jg. 2009       1 Clara (22 P.), 2. Dilan (21,5 P.), Ipek (20,5 P.), Neele (12,5 P.)

Jg. 2008       1. Laura (25,5 P.), 2.Lisa (16 P.)

zoom
Keine Kommentare

Gymwelt: Aus der Sporthalle…ab in die Kräuter

Diesem Motto folgten die Aerobicfrauen am Samstag bei herrlichem Sonnenschein. Ausgangspunkt der Kräuterwanderung unter fachkundiger Anleitung von Andrea Schmickler war der Mühlenberg oberhalb von Westum.

Mit Begeisterung wurden viele der dortigen Kräuter am Wegesrand erklärt, bestaunt ,angefasst und beschnuppert. So manchem wurde klar, daß viele Dinge am Wegesrand essbar sind und auch heilkräftige Wirkungen zum Teil haben.

Einige Kräutlein wanderten als Ansichtsexemplar in die Taschen. Und so gingen 2 Stunden viel zu schnell vorbei. Doch zur Freude aller Teilnehmerinnen gab es am Zielpunkt noch einen Kräuterimbiss zu verkosten. Kartoffelsalat mit 13 Kräutern vom Wegesrand, Kräuterpfannkuchen gefüllt mit Rote Beete Creme, Kräuterbutter, kleine Paprika und Eifel Oliven (Schlehen) eingelegt in Kräuteröl und verschiedene Konfitüren mit Frucht und Kräutern. Es hat allen prima geschmeckt.

Und es war bestimmt nicht das letzte Mal, daß wir dabei waren.

zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik: Erfolg beim Wettkampf in Siegburg und in Bad Neuenahr

Am Pfingstmontag hieß es für die drei TVR-Athletinnen Maja Reinhard, Emilia Marquart (beide W10) und Paula Klapperich (W9) „Auf nach Siegburg“ zum Großen Pfingstportfest. Während es für Maja und Emilia bereits die zweite Teilnahme an dieser familiären und gleichzeitig professionell durchgeführten Veranstaltung war, gab Paula ihr Debüt und startete als 9Jährige bei den 10jährigen Mädchen. Und alle drei Mädchen schlugen sich sehr gut: Den 50 Meter-Lauf beendete Maja als 3., gefolgt von Emilia, Paula wurde inmitten von lauter älteren Mädchen tolle 9. Vor dem Schlagballwurf haben alle Drei großen Respekt, aber sie schlugen sich wacker und belegten die Plätze 5, 6 und 12. Deutlich beliebter ist der Weitsprung, was sich auch in den tollen Platzierungen 2 (Emilia), 3 (Maja) und 5 (Paula) zeigt. Besonders spannend verlief der abschließende 800 Meter-Lauf: Die Siegerin der bis dahin absolvierten Disziplinen und ehemalige Trainingspartnerin Luisa Meedin zog zunächst deutlich davon. Aber ab Beginn der zweiten Runde schob sich Maja immer näher an Luisa heran um sie schließlich kurz vor dem Ziel noch zu überholen. Beide Athletinnen können sich über fantastische Zeiten von deutlich unter 3 Minuten freuen! Und die drei TVR-Mädchen würden sich auch freuen, wenn demnächst noch mehr Leichtathletik-Kids mit zu Wettkämpfen fahren würden.

Weiterhin war Maja Reinhard am Samstag den 15.06.2019 beim dem 8. Ahrathon in Bad Neuenahr erfolgreich. Sie startete in der Altersklasse W10 im Brückenlauf und konnte sich bei einer Distanz von über 1000m,
sowie einem riesigen Starterfeld von 89 Mädchen und 104 Jungen, in den Altersklassen W6 bis W13, durchsetzen. Hier belegte Maja einen hervorragenden ersten Platz, womit sie ihren Titel aus letztem Jahr verteidigen konnte. Mehr Informationen auf  https://ahrathon.de/


Keine Kommentare

Rhönrad: Hurra Quali in der Tasche !

Sarah Seiler vom TV Remagen schafft mit guten soliden Leistungen die Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen

Am Freitag, dem 17.05.2019 hieß es für Sarah Seiler vom TV Remagen und ihrer Trainerin Sabrina Sänger früh aufstehen und auf nach Weilheim in Bayern. Denn dort fanden am  18.05. dieses Jahres die Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Rhönrad – Turnen statt. Nach einem Zwischenstopp in Mainz ging es zusammen mit den Turnern vom Mombacher TV weiter in Richtung Weilheim. Bereits am Abend wurde sich schon fleißig eingeturnt, um sich mit dem Rad, der Halle und vor allem mit dem Boden vertraut zu machen.

Nur mit den Besten des süddeutschen Raumes ging es dann auch pünktlich am Samstagmorgen los. Geturnt wurde in 4 Altersklassen der AK 12, der AK 13/14, der AK 15/16 und der AK 17/18 jährigen. Jeder Teilnehmer turnt hier einen Dreikampf, nämlich die Kür Gerade, eine Spiralkür und dem Sprung. Ausgerichtet wurde dieser Wettkampf von der TSV 1847 Weilheim.

 Sarah Seiler vom TV Remagen beginnt mit der Spirale, die sie sicher und vor allem ohne Eingreifen der Trainerin sauber durch turnt. Hierbei legte Sarah die drittbeste Leistung in ihrer Altersklasse ab. In der Kür zeigte sie, dass sie mit Biss und guten Nerven das Niveau, welches in dieser Klasse besonders hoch ist, halten kann.  Beim Sprung konnte Sarah mit zwei gelungene Sprünge, je ein Bücksalto,  auch wieder das Kampfgericht von sich überzeugen.  Mit einer Gesamtpunktzahl von 18,90 Punkten erreichte Sarah Seiler den 10. Platz in der Gesamtwertung in der Klasse der 13/14 jährigen und hat sich somit als Einzige aus Rheinland Pfalz direkt für die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften am 16. Juni in Leverkusen qualifiziert

Nun heißt es für Sarah und ihre Trainerin noch einmal alles zu geben und sich auf die Deutschen Jugendmeisterschaften vorzubereiten.

Sarah Seiler vom TV Remagen
zoom
Keine Kommentare

Leichtathletik: 3-fach-Erfolg bei den Kreismeisterschaften im Weitsprung

Bei idealem Leichtathletik-Wetter wurden am Freitag, den 10.5. im Sinziger Stadion die diesjährigen Offenen-Kreis-Weitsprung-Meisterschaften ausgetragen. Die sich immer noch im Aufbau befindende Nachwuchsmannschaft des TV Remagen war mit drei Athletinnen am Start: Maja Reinhard und Emilia Marquart (beide 2009) und Paula Klapperich (2010). Alle starteten in derselben Wertungsklasse W10 – und alle drei Mädels können sich zusammen mit ihrem Trainer Hendrik Reinhard über neue persönliche Bestleistungen und einen 3-fach-Erfolg freuen! Emilia hatte am Ende mit 3,76m die Nase knapp vor Maja mit 3,74m und wurde somit Kreismeisterin. Paula erzielte 3,57m und wurde hervorragende Dritte, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie noch ein Jahr jünger ist als die anderen beiden.

Am Samstag, den 11.05. trug dann die LG Rhein Wied das traditionelle Lotto-Deichmeeting aus, bei dem viele Spitzenathleten der deutschen Mehrkampfszene wie Kai Kazmirek und Carolin Schäfer ihre Form testen. Im Rahmenprogramm wurde dieses Jahr für die U12 (Jahrgänge 2008 und 2009) ein Dreikampf aus 50m, Sprint und Ballwurf angeboten und Maja und Emilia vertraten die LG Kreis Ahrweiler. Im Unterschied zum Sonnenschein vom Vortag hatte der Wettergott kein Erbarmen und sowohl Spitzenathleten als auch Nachwuchssportler mussten im Dauerregen antreten. Und wieder lief es für die Athletinnen des TV Remagen richtig gut: Emilia legte vor und gewann den Sprint in neuer persönlicher Bestleistung von 8,39sec ganz knapp vor Maja und einer weiteren Athletin (beide 8,41sec). Im Weitsprung lag Maja mit 3,60m vorne, während Emilia für diese Wetterverhältnisse passable 3,48m sprang und 3. wurde. Somit wurde das Werfen zur entscheidenden Disziplin und hier ließen Maja (18,50m) und Emilia (16,50m) entscheidende Meter liegen. Im Endergebnis bedeutete das einen tollen 2. Platz inkl. Medaille für Maja und einen 4. Platz für Emilia.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für die jungen Athletinnen und wir dürfen gespannt sein, was die Freiluftsaison 2019 noch so bringt. Wer Lust auf Laufen, Springen und Werfen bekommen hat, ist herzlich zum Probetraining eingeladen. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des TV Remagen.

zoom
Keine Kommentare

Volleyball: Auch U13m schließt die Saison erfolgreich ab

Am Sonntag den 14.04 traf man sich um 9:00 Uhr um nach einer kalten und verschneiten Nacht den  Weg nach Boppard anzutreten. Hier erwarteten uns die Gegner BC Dernbach/Montabaur 1 und 2, sowie der Ausrichter TV sebamed Bad Salzig. Da wir bisher nicht vom vierten Tabellenplatz runter kommen konnten, war das Tagesziel klar definiert: Der 3. Platz sollte her.

#6 Auch unsere Maskottchen waren mit dabei

Im ersten Spiel gegen den TV sebamed Bad Salzig, aber auch im zweiten Spiel gegen den BC Dernbach 1 waren wir klar unterlegen. Nicht nur das die Gegner bereits knapp einen Kopf größer waren, auch zu viele Eigenfehler führten dazu, dass wir keine Punkte sammeln konnten.
Damit sollte das letzte Spiel der Saison entscheidend für das Tagesziel sein.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen den BC Dernbach 2 sah es auch in diesem Satz nicht gut für uns aus. Als es nun 18:24 für den Gegner stand und wir den ersten Satzball abwehren konnten, wurde der große Kampfgeist geweckt. Wie ausgewechselt standen die kleinen Kämpfer auf dem Feld, machten keine Eigenfehler mehr und wir gewannen den Satz mit 26:24!!!! Diese absolut starke Leistung der jungen Mädchen wurde auch im zweiten Satz beibehalten und somit gewannen wir das wichtige Spiel und sicherten uns den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Somit können Trainerinnen und Spieler/innen auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Für den TV Remagen spielten: #1 M. Gißler, #2 D. Gißler, #10 D. Tershani und #7 M. Götzen

Keine Kommentare

Dreck-Weg-Tag in Remagen unter Teilnahme des Turnvereins

„Frage nicht, was deine Stadt für dich tun kann, sondern was du für deine Stadt tun kannst“. So oder ähnlich könnte das Motto für den Dreck-Weg-Tag lauten, zu dem sich am Samstag auf dem Marktplatz ca. 30 BürgerInnen, unter ihnen viele Kinder, trafen. Auch der Turnverein war vertreten, wenn auch nicht so zahlreich. Immerhin hatten sich die Seniorenbeauftragte und der Vorsitzende aufgemacht, um den Abfall, den manche Zeitgenossen einfach wegwerfen, einzusammeln. Um die Verbindung zum Sport zu verdeutlichen, übernahmen wir die Reinigung der Flächen rund um die Rheinhalle. Schon nach kurzer Zeit füllten wir einen ganzen Abfallsack mit achtlos weggeworfenen Verpackungen von Zigaretten, Süßigkeiten, sonstigem Essbaren und Getränken. Bemerkenswert ein entsorgter Rauchmelder.

Interessant, an was man so beim Räumen denkt. Warum tue ich das? Wie könnte man die Verunreinigungen grundsätzlich verhindern? Warum ist die Bereitschaft am Dreck-Weg-Tag teilzunehmen, nur so gering? Viele Fragen und ebenso viele Antworten beschäftigten uns.

Nach zwei Stunden war unser Einsatz mit dem Gefühl, etwas für die Sauberkeit unserer Stadt getan zu haben, beendet.

Seniorenbeauftragte M.von Lom
zoom
Keine Kommentare

Rhönrad: Tobias und Sarah Seiler vom TV Remagen sind die neuen Rheinland – Pfalzmeister im Rhönradturnen

Drei Turner drei Medaillen

Kaum war der Süwag – Cup vorbei, ging es zwei Wochen später, nämlich am 30.03.2019 weiter mit den Rheinland – Pfalz – Meisterschaften in Plaidt. Für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes und für das leibliche Wohl aller Aktiven als auch für die Zuschauer sorgte die TG Polch.

Auch  hier gab es verschiedene Wettkampfklassen und zwar von der Landesklasse über die Landesklasse plus bis hin zur Bundesklasse. Zusätzlich zeigten auch die Ü30 – Ü50jäihrigen ihr Können in der Kür Gerade. In den Landesklassen turnen ausschließlich Kinder und Jugendliche eine Kür Gerade. Dabei wird aber noch mal zwischen Anfänger und Fortgeschrittene unterschieden. In der LK plus kommt dann noch ein Sprung und /oder eine Spiralkür dazu. Die Bundesklasse turnt wie gewohnt alle drei Elemente.

Für den TV Remagen gingen diesmal Sarah und Tobias Seiler in der Bundesklasse und Emma Wozlawek in der Landesklasse Anfänger an den Start und dies bei einer Teilnahme von über 100 Turner und Turnerinnen aus 9 Vereinen plus einem Gastverein.

Emma, die bis zum frühen Nachmittag sich gedulden musste, turnte ihre Übungen der Kür sehr ruhig und gut gelungen durch und erturnte sich in der Klasse der 13/14jährigen den dritten Platz. Für sie war es die erste Teilnahme an einem Rhönradwettkampf.

 Für Tobias Seiler hieß es diesmal alles zu geben, was ihm leider nicht so ganz gelang. In der Kür Gerade musste Trainerin Sabrina leider ran, was ihm wertvolle Punkte kostete. Auch seine zwei Sprünge, die zwar ganz gelungen waren, je ein Salto gehockt, ließen wieder noch Luft nach oben. In seiner Spiralkür waren dann die Nerven schon sehr stark gefordert. Zweimal musste Tobias sein Rad neu ansetzen.

Tobias belegte zwar den 1. Platz auf dem Treppchen, erhielt aber leider nicht die gewünschte Punktzahl, die er für die Qualifikation der Süddeutschen Jugendmeisterschaften im Mai benötigt.

Sarah Seiler schaffte es in der Kür Gerade ihren Wackler vom Süwag Cup wieder gut zu machen. Sie turnte ihre Kür sehr souverän und bekam vom Kampfgericht ganze 8,2 Punkte. Auch beim Sprung konnte sie überzeugen. Je ein Salto gebückt, waren durchaus gut gelungen. In der Spirale patzte sie jedoch einmal und musste ihr Rad erneut anwerfen. Mit einem guten Vorsprung an Punkten belegte Sarah ebenfalls den 1. Platz. Sarah hatte bereits beim Süwag Cup die Qualifikation für die Süddeutschen Jugendmeisterschaften erreicht.

Nach einem doch recht langem und anstrengenden Tag aber dafür mit drei Medaillen in der Tasche ging es dann für den TV Remagen nach Hause. Treu umsorgt wurden die Drei abermals von Trainerin Sabrina Sänger.

zoom
Keine Kommentare

Volleyball : U12m wird Rheinlandmeister

Am Samstag, den 23.03, mussten unsere jüngsten den Weg nach Kesselheim antreten. Da die Mannschaftskapitänin M. Gißller, sowie Spielerin L. Möhring leider verhindert waren, wurde schon im letzten Training klar, dass es nicht so einfach werden würde.

In das erste Spiel gegen den Vfl Kesselheim starteten wir sehr verschlafen und lustlos. Es wurde nicht gerufen, es wurde sich wenig bewegt und auch viele Aufschläge gingen ins aus oder ins Netz. So mussten wir verdient das erste Spiel mit 0:2 an unsere Gegner abgeben.

Im zweiten und letzten Spiel des Tages mussten nun dringend ein Punkt her um den ersten Platz zu verteidigen. Wieder mit gewohnter Motivation und Konzentration starteten wir in das Spiel gegen den TG Konz. Die Eigenfehlerrate sank drastisch, so konnte die gewohnte Leistung abgerufen werden und das Spiel ging 2:0 an uns.

Wir können auf eine starke Saison der U12 zurück blicken und mehr als zufrieden sein, denn wir haben es geschafft Rheinlandmeister 18/19 zu werden!!

U12 Rheinlandmeister

Allerdings haben sich die beiden Jugendtrainerinnen entschieden nicht zu den Rheinlandpfalzmeisterschaft zu fahren. „Die letzten drei Wochen waren anstrengend für unsere Jüngsten und sie haben gute Arbeit geleistet, da macht es viel mehr Spaß mit so einem Ergebnis die Saison zu beenden.“

Für den TV Remagen spielten: M. Götzen, E. Marquart, D. Gißler und S. Avsar

Keine Kommentare

Volleyball: U13 Spieltag in Montabaur

Am 16. März 2019 machten sich die Remagener Volleyballer/innen um 9:15 Uhr auf den Weg nach Montabaur. In der Halle angekommen machten sich die Spieler/innen warm und bereiteten sich auf die Spiele vor. Im ersten Spiel traten wir gegen TV Sebamed Bad Salzig an. Wissentlich, dass die gegnerische Mannschaft schon sehr erfahren ist, gingen wir motiviert in das Spiel. Leider verloren wir 0:2, aber auch solche Spiele sind wichtig, um Spielerfahrung zu sammeln. Das zweite Spiel gegen BC Dernbach 1 gab der TV Remagen ebenfalls 0:2 an die Gegner ab. Dennoch waren die Trainerinnen Viviane Welsch und Lena Schäfer zufrieden mit der jungen Mannschaft, da viele gute Spielzüge stattgefunden hatten.              
Im letzten Spiel gegen den BC Dernbach 2 konnten wir in einem knappen Spiel wichtige Punkte sammeln.

Somit wird der letzte Spieltag in Bad Salzig entscheidend, denn zur Zeit stehen wir zwar noch auf dem vierten Platz, sind aber Punkt und Satzgleich mit dem dritten Platz. Ziel wird es sein, eine Medaille mit nach Hause zu nehmen.

Für den TV Remagen spielten: M. Gißler, D. Gißler, D. Tershani, M. Götzen und C. Jacob

zoom
Keine Kommentare

Rhönrad: Gelungener Start beim Süwag – Energie – Cup in Lahnstein für den TV Remagen

Tobias und Sarah Seiler sichern sich jeweils den 1. Platz

Mit rund 120 Turner und Turnerinnen aus insgesamt 9 Vereinen startete am Sonntag, den 17.03.2019 der Süwag – Energie – Cup in Lahnstein. Ausrichter war der VfL Lahnstein. Geturnt wurde hier in der Landesklasse, hier turnen die Kinder und Jugendliche hauptsächlich eine Kür Gerade, die Landesklasse plus, hier kommt zur Kür Gerade noch Sprung und /oder Spirale dazu. In der  Bundesklasse werden dann grundsätzlich alle drei Elemente geturnt.

Für den TV Remagen gingen diesmal nur Sarah und Tobias Seiler, beide Bundesklasse, an den Start.

In der Altersklasse der 17/18jährigen männlich turnte Tobias Seiler seine Kür Gerade ganz ordentlich durch. Auch ein Strauchler beim Ausrichten des Rades während der Kür brachte Tobias nicht aus der Ruhe. Beim Sprung, zeigte er zwei gelungene Sprünge, je ein Salto gehockt, die aber für das geübte Auge noch Luft nach oben ließen. Dies gilt ebenso für seine Kür in der Spirale. Tobias Seiler belegte den 1. Platz in seiner Altersklasse.

Tobias Seiler

Sarah Seiler turnte in der Klasse der 13/14 jährigen ihre Kür mit einem leichten Nervenkitzel, ebenfalls wie ihr Bruder beim Ausrichten ihres Rades, ganz souverän zu Ende durch und wurde mit einer recht beachtlichen Punktezahl vom Kampfgericht belohnt. Beim Sprung konnte Sarah mit einem Salto gebückt, ebenfalls überzeugen. Lediglich in der Spiralkür patze sie kurz vor Ende und musste das Rad mit Hilfe ihrer Trainerin noch einmal erneut anwerfen. Sarah Seiler belegte hier mit einem beachtlichen Vorsprung den 1. Platz.

Sarah Seiler

Sarah Seiler hat sich mit diesem Wettkampf bereits für die Süddeutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.

Der nächste Wettkampf, die Rheinland-Pfalzmeisterschaften, findet dann am 30.03.2019 in Plaidt statt.

Tobias Seiler war zusätzlich noch als Kampfrichter tätig. Wie auch in den vergangenen Wettkämpfen stand Sabrina Sänger den Beiden als Trainerin zur Seite.

Keine Kommentare

Jürgen Müller zum Ehrenmitglied ernannt

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Turnverein Remagen am 16.03.2019 wurde Jürgen Müller einstimmig zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

(Jürgen Müller mit Urkunde, rechts dahinter Vorsitzender Otto von Lom)

Jürgen Müller kam im Juni 1954 aus Köthen in Sachsen-Anhalt nach Remagen in’s Rheinland. Im Alter von 17 Jahren trat er in den Turnverein ein. In diesem Jahr feiert der Verein seine 65-jährige Mitgliedschaft.

Jürgen war ein in seinem vorherigen Heimatverein bereits sehr gut ausgebildeter Turner. So fühlte er sich sofort in der männlichen Turnerriege des Turnverein Remagen unter der Leitung des unvergessenen Johann Schneider sehr wohl. Jürgen erinnert sich heute noch gerne an diese Zeit, wo Johann beim Boden- und Barrenturnen häufig ausrief: „Denk an die Fußspitzen!“ Und dann konnte es vorkommen, dass Johann mit einem Stock auf die Füße der Turner schlug. Eine Trainingsmethode, die man sich heute nicht mehr vorstellen kann.

Jürgen war ein zielstrebiger Turner, der mehrere Wochenend-Turnlehrgänge mit Erfolg besuchte. Als Übungsleiter trainierte er über viele Jahre die männliche Turnerjugend. Seine Leistungsriege erzielte große Erfolge bei den Gau-Meisterschaften bis hin zum Deutschen Turnfest in Berlin. Jürgen engagierte sich auch im Vorstand des Turnvereins und übernahm das Amt des stellvertretenden Oberturnwarts.

Seine vielfältigen Aktivitäten bezogen sich im Turnverein aber nicht nur auf das Turnen. Jürgen sah sich im Turnverein immer als Mitglied einer großen Turnerfamilie. Für ihn ein Grund, das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein zu fördern. So organisierte er seit 1955 mit großem Elan die Teilnahme an Karnevalsumzügen. Unübertroffen bleibt seine Initiative im Jahr 1977 zum hundertjährigen Vereinsbestehen, als er über 180 als Mexikaner verkleidete Turnerinnen und Turner anführte.

Insgesamt war Jürgen für den Turnverein Remagen stets ein Kümmerer und Macher, der der Vereinsführung mit Rat und Tat zur Seite stand. So auch im Jahr 2002 bei der 125-Jahrfeier des Turnvereins, wo er mit viel Organisationstalent und Geschick die Rheinhalle in eine Festhalle verwandelte.

Vorsitzender Otto von Lom fasste das alles zusammen und sagte: „Jürgen, wir, die Mitglieder des Turnvereins Remagen, danken Dir für Deine stete Arbeit zum Wohl unseres Vereins, indem wir Dich heute zum Ehrenmitglied ernennen.“

zoom
Keine Kommentare

Volleyball: 2.Spieltag der U12m und Fluffy erstmals dabei

Am Sonntag den 10.03 richteten wir den zweiten Spieltag der U12m in der Turnhalle der IGS in Remagen aus.

Im ersten Spiel gegen den VfL Kesselheim mussten wir anfänglich mit einem Rückstand auskommen, der in der Mitte des Satzes aufgeholt werden konnte und somit schafften wir es das Spiel mit 2:0 zu gewinnen. Gegen Konz ging es im zweiten Spiel für uns weiter, wobei es hieß die Eigenfehlerrate gering zu halten. Aber auch Konz kämpfte um jeden Punkt und so konnten wir nach einem Kopf an Kopf rennen hier ebenfalls 3 Punkte sammeln. Im letzten Spiel des offiziellen Spieltages gingen nun die zwei Gäste gegeneinander aufs Feld. Auch hier wurde um viele Bälle gekämpft und als glücklicher Sieger ging der VfL Kesselheim aus der Partie hervor.

Durch den Luxus mit sechs jungen Spielerinnen den Spieltag antreten zu können, entschlossen wir uns mit Hilfe der U13 Spielerin D. Tershani noch zwei weitere Freundschaftsspiele auszutragen. Hier ging es vorallem um den Spaß und darum weitere Erfahrungen zu sammeln.

Somit reißt die Erfolgssträhne nicht ab, denn mit 12 Punkten und einem Satzverhältnis von 8:0 kann man sich sehr zufrieden geben! Auch wurde heute unser neues Teammitglied #6 Fluffy begrüßt und von allen herzlich aufgenommen.

#6 Fluffy

Der nächste Spieltag findet bereits in zwei Wochen in Kesselheim statt, wo wir versuchen, trotz personellem Engpass, unseren 1.Platz zu verteidigen.

Für den TV Remagen spielten: M. Gißler, D. Gißler, E. Marquart, M. Götzen, L. Möhring, S. Avsar und D.Tershani

zoom
Keine Kommentare

Herzsport: Ernährungsberatung

Ernährungsberatung mit Frau Zimmermann von der AOK als Frage-
und Diskussionsrunde

zoom
Keine Kommentare

Herzsport: Auffrischung der Reanimationskenntnisse

Dr. med C. Grzeska mit der Reanimationspuppe bei der
jährlichen Auffrischung der Reanimationskenntnisse für die
Herzgruppenteilnehmer

Keine Kommentare

Jahresbericht der Abteilung Volleyball 2018

Die von Trainer Otto von Lom betreute U14m-Mannschaft konnte Anfang des Jahres die Vize-Rheinlandmeisterschaft erspielen. Damit war sie für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Haßloch qualifiziert. Dort erzielte die Mannschaft gegen starke Konkurrenz aus den Volleyballhochburgen des Landes den 5. Platz, ein großer Erfolg für die Remagener Volleyballer. Leider konnte die vierköpfige Gruppe in der Spielsaison 2018/2019 an der U16m, die mit sechs Spielern antreten muss, mangels weiterer Spieler nicht mehr teilnehmen.

Auch die von Viviane Welsch betreute U12m konnte die vergangene Spielsaison als Vize-Rheinlandmeister in eigener Halle abschließen und somit den ersten Erfolg einfahren.

Im April 2018 übergab Otto von Lom im Rahmen eines Vorstands- und Übungsleitertreffens die Abteilungsleitung an Viviane Welsch. Ihre Vertretung übernahm Lena Schäfer.

Übergabe der Abteilungsleitung

Die Zusammenarbeit mit der Hochschule ist weiterhin sehr erfolgreich. Das Dienstags- und Freitagstraining wird im Schnitt von weit über 12 Studierenden besucht Insofern wurden die Kooperationsvereinbarungen mit der Hochschule neu gefasst und die finanzielle Beteiligung der Hochschule deutlich erhöht.
In den Sommermonaten konnte das Training auch wegen des sehr schönen Wetters komplett auf die Beachvolleyballanlage des RheinAhrCampus Remagen verlegt werden.

Unmittelbar nach den Sommerferien starteten wir unter der Leitung von Viviane Welsch und Otto von Lom gemeinsam mit der Grundschule Remagen und dem Volleyballverband Rheinland das Projekt VolliX in den dritten Klassen. Die Kinder spielten mit großer Begeisterung. Ungefähr zehn Kinder kamen anschließend zum Training, wodurch wir eine neue Trainingsrgruppe bilden konnten.

Im Oktober besuchte das Trainertrio aus Remagen die VVR-Jugendvollversammlung um weiterhin an der Jugendarbeit festzuhalten. Wir meldeten zwei Jugendteams U12m und U13m für die Spielsaison 2018/19. Als Vorbereitung auf die Jugendrunden richteten wir ein Testspiel gegen den SV Wachtberg aus. Außerdem führten wir erstmals einen Jugendspielabzeichen-Prüfungstag in Remagen durch, welcher von den Kindern mit viel Begeisterung aufgenommen wurde. Dieser soll auch nach der Saison wieder in Angriff genommen werden.

Otto von Lom stellte der Hochschule einen Trainingsabend für die Platzierungsspiele mehrerer Mannschaften anlässlich des Hochschul-Winter-Cups zur Verfügung. Er übernahm die Schiriarbeit und konnte so mit dafür sorgen, dass die Spiele absolut verletzungsfrei abliefen.

Im Dezember 2018 fand der erste Spieltag der U13m in der Grundschulturnhalle statt. Bedingt durch teils auch körperlich überlegene Gegner konnten wir an diesem Tag lediglich viele Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Trotzdem schauen die Trainerinnen Viviane Welsch und Lena Schäfer optimistisch auf das Jahr 2019.

Keine Kommentare

Jahresbericht der Abteilung Turnen 2018

Die Turnabteilung der Turnverein Remagen kann auf ein spannendes Jahr 2018 zurückblicken.
Aktuell besteht die Turnabteilung aus zwei Unterabteilungen. Den Gerätturnern und den Rhönradturnern.

Rhönradturnen

Das Trainerteam besteht nach wie vor aus Ulla Sänger, die die Grundlagen für die Disziplinen Gerade, Sprung und Spirale vermittelt, so wie von Jesko und Sabrina Sänger, die die Kinder und insbesondere die Jugend weiter fördern und je nach Wettkampf zu den Wettkämpfen begleiten. Seit dem Frühjahr 2018 wird Ulla Sänger, die die Montagsgruppe führt, nun auch von Sarah Seiler tatkräftig unterstützt. Tobias Seiler und Lara Walscheid sind zu dem auch noch als Kampfrichter bei den Wettkämpfen tätig.

Die Rhönradturnen nahmen in Jahr 2018 an folgenden Wettkämpfen teil.

Beim Süwag – Energie Cup in Lahnstein am 03.03.2018
erturnten sich in der Landesklasse Antonia Haas den 9. Platz und Lara Walscheid den 1. Platz. In der Bundesklasse erreichte Sarah Seiler den 3. Platz und Tobias Seiler den 2. Platz.

An den Rheinlandpfalzmeisterschaften in Wissen am 28.04.2018
nahmen in der Landesklasse Antonia Haas, Maria Krüger und Lara Walscheid teil. Antonia erreichte den 5. Platz, Maria den 16. Platz und Lara den 4. Platz.  In der Bundesklasse erreichte Sarah Seiler den 3. und Tobias Seiler den 2. Platz.
Antonia Haas, Maria Krüger und Lara Walscheid belegten mit der Mannschaft den 5. Platz.

Bei den Süddeutschen Jugendmeisterschaften in Rimpar am 05.05.2018
belegte Sarah Seiler den 10. Platz und Tobias Seiler den 2. Platz. Sarah qualifizierte sich hierbei für die Teilnahme an den Deutschen – Jugendmeisterschaften in Essen

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Essen am 24. 06.2018
errang Sarah Seiler den 19. Platz.

Ebenso ist zu erwähnen, dass Sarah Seiler im Frühjahr 2018 in Mayen ihren Trainerhelferschein erworben hat.
Tobias Seiler hat im November 2018 in Koblenz seine Übungsleiter C – Lizenz im Bereich Kinderturnen mit Erfolg bestanden.

Gerätturnen

Das Trainerteam besteht nach wie vor aus Renate Güttes, Sabine Junk, Jesko Sänger und Dinah Seiny. Unterstützung bekommen wir auch immer wieder von den Eltern unserer Turnkinder.

Die Gerrätturner nahmen im Jahr 2018 an folgenden Wettkämpfen teil.

Auch in diesem Jahr nahm die Geräteturngruppe am Gau-Kinder- und Jugendturnfest, diesmal in Bad Neuenahr-Ahrweiler teil.
Mädchen und Jungen starten hier gemeinsam in den Altersklassen. Im Turnen wurden die folgenden Plätze belegt.

AK 2005 Platz 3-5
AK 2006 Platz 1 und 3
AK 2008 Platz 1 und 3
AK 2009 Platz 1 bis 6
AK 2010 Platz 7 und  11
AK 2012 Platz  5, 12, 17

Aus der Gerätturngruppe der Jungen hatten wir einen Starter an die Mannschaft vom TV Heppingen ausgeliehen. Er turnte dort den Gaurundenwettkampf mit, da wir von Remagen aus allein keine eigene Mannschaft stellen konnten.
Er durfte aus diesem Grund beim Gaukinderturnfest nicht den Turndreikampf mitmachen und startete in der Leichtathletik mit Erfolg, er wurde Dritter in der Altersklasse 2010.

Mit fünf Startern waren Turnerinnen und Turner im Wimpelwettstreit (Altersklasse 4-6 Jahre) unterwegs, hier wird spielerisch mit Klettern und Laufen, der Wettkampf absolviert. Die Mannschaft erreichte den zweiten Platz (1 einziger Punkt fehlte zum Sieg).

Die letzten beiden Trainingsstunden vor den Sommerferien ging es  auf den Sportplatz. Dort erfolgte eine Einführung in die Leichtathletikdisziplinen für das Sportabzeichen. Wer es schaffte konnte hier bereits die Disziplinen des Sportabzeichens erfüllen, die anderen Disziplinen wurden durch das Turnen ergänzt. Auch in diesem Jahr gab es neben den „Wiederholern“ wieder zahlreichen „Neue“ unter den Sportabzeichenteilnehmern/-innen.

Dank

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Übungsleitern, Helfern und den Eltern für Ihre tolle Arbeit im Jahr 2018 bedanken. Ich freue mich auf ein gemeinsames erfolgreiches Jahr 2019.

Keine Kommentare

Jahresbericht der Abteilung Kinderturnen 2018

Grundsätzlich liegt beim Spiel- und Abenteuerturnen der Schwerpunkt auf dem Erwerb von Bewegungserfahrungen und Grundlagenförderung für die gesamte  Entwicklung der Kinder, (also sensorisch, motorisch, kognitiv und sozial/emotional.) und als Vorbereitung für  spezifische Sportarten. Im Gegensatz zum Geräteturnen gibt es auch Gruppen- und Teamspiele. Die Teilnahme an Wettkämpfen beschränkt sich auf die eher indirekte Variante des Sportabzeichens bei den über 6 Jährigen, die in ganz unterschiedlichen Disziplinen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination fordert. Durch und für den Erwerb werden sie geübt. Kleine Vorführungen im Rahmen von Vereinsfesten gehören ebenfalls zum Programm.

Die Kleinsten, im Alter von 14 Monaten bis 2,5 Jahren  treffen sich mit Annette Reuter am Mittwoch um 16 Uhr zum Eltern-Kind-Turnen, meist in der Turnhalle der Grundschule St. Martin, im letzten Sommer aufgrund der besonderen Hitze bisweilen auch im Schwimmbad. Derzeit sind 12 Kleinkinder für diese Gruppe angemeldet, aber weiterer „Nachwuchs“ schnuppert schon. Die Eltern helfen beim Geräteauf-  und –abbau und geben Hilfestellung nach Anleitung. Sie wissen es zu schätzen, dass Annette direkt nach Ihrer Arbeit in der Kita noch motiviert, geduldig und einfallsreich für die Eltern-Kind-Gruppe da ist. Eine kleine Nikolausfeier stärkte zudem die Gemeinschaft.

Montag sind zwei Kleinkindergruppen in der Turnhalle der Grundschule St. Martin: von 16-17 Uhr die 3 und 4 Jährigen und von 17-18 Uhr die 5 und 6 Jährigen. Es sind insgesamt ca. 40 Kinder angemeldet. Auch hier helfen Eltern bei Bedarf mit, aber da meist 3 Betreuende anwesend sind, ist es gut, wenn die Kinder hier nach einer kleinen Eingewöhnung selbständig im Gruppengefüge mitwirken. Neben den langjährigen Übungsleiterinnen Andrea Kausmann und Helga Hoffmann hat die junge Annika Bischoff , selbst  eine gute Turnerin und zuverlässige Übungsleiterhelferin, mit ihrer frischen Art und natürlichen Begabung bei den Kleinen viel Freude und Begeisterung geweckt. Bisweilen hospitieren angehende Erzieher/innen in den Gruppen, der TV Remagen leistet hier einen Beitrag zur Ausbildung im dualen System.

Historisch gewachsen ist die Unterteilung der nächsten Altersgruppe in eine Mädchen und eine Jungengruppe der ca. 6-12 Jährigen.

Montags von 16-17.30 Uhr spielen und turnen die Mädchen mit Heike Strang, auch Freude an Gymnastik versteht Sie Ihnen zu vermitteln. Heike, die schon einige Mädchen auch für die Mitarbeit im Turnverein bzw. einen pädagogischen oder „sportlichen“ bzw. sporttherapeutischen Beruf gewinnen konnte, freut sich, dass Sie hier mit den Kindern und Jugendlichen auch selbst aktiv sein kann und nimmt in jedem Jahr das Sportabzeichen ab. Da die Übungsstunde in der Rheinhalle neben der Rhönradgruppe stattfindet, können sich Übungsleiterinnen und Jugendlicher Trainernachwuchs hier gegenseitig aushelfen und unterstützen.

Dienstags von 16-17.30 Uhr sind die „Abenteuerjungen“ zusammen. Leider hat es der Schulstundenplan erst Ende letzten Jahres erlaubt, dass ein Jugendlicher Übungsleiterhelfer, Timo Saalscheider,  die vom Alter und den Ambitionen inhomogene Gruppe intensiver mitbetreuen kann, allerdings unterstützen Eltern bei Sportplatz- und Schwimmbadbesuchen anlässlich des Sportabzeichen Erwerbs tatkräftig. Außerdem ist Alexandra Bayer, eine ausgebildete Fachfrau und selbst Mutter dreier Söhne bereit, im Notfall Vertretung für di Übungsleiterin Helga Hoffmann zu übernehmen. Neben turnerischen und  abenteuerlichen Bewegungsaufgaben haben die Jungs außer anderen geläufigen Spielen auch das Hockeyspielen für sich entdeckt, zumal die Schläger von der vorhergehenden Schulkooperation manchmal noch aufgeräumt werden mussten.-