Autorenarchiv: Günter Hussong

Keine Kommentare

Wandereinladung 24.3.19

Wanderung in Bad Hönningen, Sonntag 24.03.2019. Wegführung: Bad Hönningen – Schloss Arenfels – Moorbach – Bad Hönningen; ca. 11 Km. Wanderführer: Günter Hussong. Anmeldung bis 23.3. 12:00 Uhr bei Günter Hussong (Tel. 02642 1242). Treffen 24.03. 09:40 Uhr, Fähre Kripp. Copyright für diesen Beitrag bei Günter Hussong; Veröffentlichung auf Facebook untersagt. Günter Hussong




Keine Kommentare

Wanderbericht 03.03.19

Serie im Siebengebirge fortgesetzt
Eine kleine Wandergruppe startete (geführt von Günter Hussong) diese anspruchsvolle, abwechslungsreiche Gipfeltour an der Haltestelle Rosenauer-Weg unterhalb des Petersbergs. Landstraße und Mirbesbach wurden kurz danach über die Seufzerbrücke überquert. Ein Waldweg führte von hier aus (teilweise steil) aufwärts zu Geisberg und Schallenberg mit herrlichen Siebengebirgsblicken (u.a. zum Drachenfels). Vorbei an Milchhäuschen und Wolkenburg ging es sodann weiter leicht aufwärts zum Drachenfels. Hier genoss die Wandergruppe bei einer Zwischenrast den Ausblick auf den Rhein. In der Ferne konnte man sogar die Erpeler Ley ausmachen. Jetzt folgte ein 2 Kilometer langer Abstieg zum Grab der Familie Adenauer auf dem Rhöndorfer Waldfriedhof. Nach einer kleinen Verschnaufpause begann nun im zweiten Teil der Wanderung ein kräftezehrender längerer Aufstieg – überwiegend auf naturnahen Waldwegen – über Knelingshardt, rund um die Breiberge und an den Löwenburger Obstwiesen vorbei zum Scheerkopf (365 m über NN). Bei Kilometer 13 wurde auf der Margarethenhöhe schließlich das Tagesziel erreicht.
Copyright
für diesen Bericht bei Günter Hussong; Veröffentlichung auf Facebook ausdrücklich untersagt.

Richtung Drachenfels
Keine Kommentare

Wanderbericht 17.2.19

Wanderung in Ariendorf

Für diese Tour hatte Günter Hussong aus örtlichen Wanderwegen (Hö1, Hö1.2, Hö1.1) von Bad Hönningen und Rheinsteig eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle Rundwanderung von 14 Kilometern zusammengestellt. Sie begann in Ariendorf (57 mm über NN) und führte – anfänglich am Ariendorferbach entlang – auf die Westerwaldhöhe (319 mm über NN) an der L254. Kurz nach Erreichen des Gipfelpunktes bei Km 6 gab‘s in der warmen Wintersonne die wohlverdiente Rast. Danach trabte die Gruppe leicht abwärts ins romantische Moorbachtal. Bei Km 8,1 wurde das Moorbachtal rechts abbiegend verlassen. Ein Verbindungsweg (Hö1.2) führte zum letzten Mal 1,2 Km steil hinauf. Von nun an ging es über Homborn, Judenhecke und Schafstall sukzessive abwärts zum Rheinsteig.Auf den letzten Kilometern an der Hangkante oberhalb des Rheines konnten an mehreren Aussichtspunkten noch wunderschöne Rheinblicke in der gleißenden Nachmittagssonne genossen werden. Da es in Ariendorf leider keine Gaststätte mehr gibt, wurde bei einer bekannten Weinwirtschaft in Linz eingekehrt.

Wandergruppe nach der Rast
Keine Kommentare

Wanderbericht 27.01.19


Wanderung in Walporzheim
Die Wandergruppe startete am Bahnhof Walporzheim zu einer ca. 10 Kilometer langen Rundwanderung. Der Weg führte zunächst durch die Walporzheimer Weinberge moderat aufwärts nach Hohenzollern. Von hier aus ging es auf dem Silberbergweg weiter hoch zum Wanderparkplatz. Es folgte danach eine Schleife an der Hangkante der Weinberge entlang zum Aussichtspunkt Bunte Kuh. Unterwegs tauchte – für Viele unerwartet – ein Olivenhain auf. Die Ahrwinzer stellen sich offensichtlich schon jetzt auf den Klimawandel ein.Nach einer Zwischenrast in der Schutzhütte genoss die Gruppe im Aussichtspavillon der Bunten Kuh in der Mittagssonne die herrliche Rundumsicht. Zurück am Wanderparkplatz begann erneut ein kleiner Anstieg in den Wald oberhalb vom Altenwegshof. Dort waren mehrere Lüftungsbauwerke des ehemaligen Regierungsbunkers zu sehen. Nach einiger Zeit wurde schließlich der Rotweinwanderweg in der Weinbaudomäne Marienthal erreicht. Links abzweigend führte die Tour nun unterhalb des Trotzenberges und am Kaiserstuhl vorbei hinab ins Ahrtal, wo die Bunte Kuh von unten betrachtet werden konnte. Kurz vor Erreichen von Walporzheim ging es unter der Bahnlinie hindurch zur Ahruferstraße. Bachaufwärts über die Brücke wurde die rechte Ahrseite unterhalb der Katzley erreicht. Auf einem naturbelassenen Pfädchen wanderte die Gruppe nun gemütlich entlang der Ahr zum Wanderparkplatz von Walporzheim. Über die Brücke ging es wieder auf die andere Ahrseite und zielstrebig zur Endrast ins Vinetum.
Copyright bei Günter Hussong; Veröffentlichung auf Facebook ausdrücklich untersagt!

Günter Hussong

Keine Kommentare

Wanderbericht 16.1.19

Wanderung in Rheinbrohl
Bei der ersten Wanderung in 2019 führte Günter Hussong seine Wanderfreund(e)/innen auf der rechten Rheinseite (nach Übersetzen mit der Fähre) zunächst zum Nachbau des ersten Limesturms am Beginn des Obergermanisch-Rätischen Limes. Teilweise auf dem Limeswanderweg ging es weiter zur St. Suitbert-Kirche in Rheinbrohl. In dieser Kirche wurde die „Größte künstlerisch gestaltete Naturwurzelkrippe Europas“ bewundert. Ca. 35 Raummeter Naturwurzeln, ca. 120-150 lebende Pflanzen, ca. 4 m3 Grünschnitt und ca. 5 m2 Moosfläche wurden liebevoll im ca. 56 m² großen nördlichen Querschiff zu einer imposanten Darstellung der Weihnachtsgeschichte verarbeitet. Anschließend wanderte die Gruppe auf dem Rheinsteig bergauf. An der Kolpinghütte war mit 203 m der höchste Punkt des Tages erreicht. Nach einer Zwischenrast begann der moderate Abstieg (teilweise mit herrlichen Fernsichten) am Lampenthaler Hof vorbei zur gemütlichen Schlusseinkehr in der Bauernschenke von Arienheller. Der Rückweg führte an Limespalisade und Limesturm vorbei wieder zur Rheinfähre.
Copyright bei Günter Hussong; Veröffentlichung auf Facebook ausdrücklich untersagt!