Turnverein Remagen von 1877 e.V. Turnverein Remagen von 1877 e.V.

Themenarchiv: Karate

Keine Kommentare

Karate: Erneut erfolgreich auf Deutscher Meisterschaft

Wieder verging ein Jahr harten Trainings und vieler Schweißtropfen dann stand die deutsche Meisterschaft an. Mit drei Sportlern fuhr die Abteilung Karate des TV Remagen nach Bochum um an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Die drei Sportler waren Helena Pejcic, Andrea Okazaki de Freitas und Serafina Schneider. Alle drei trainierten sehr hart und intensiv, denn sie wussten, dass auf der Deutschen Meisterschaft ein sehr hohes Niveau gefragt war. In Bochum waren mehr als 500 Teilnehmer aus über 75 vereinen am Start. Die jüngste Starterin aus Remagen ist Serafina Schneider (13 Jahre). Sie startete in den Disziplinen der KATA und des KUMITE. Im KUMITE war sie sehr stark und erreichte nach drei Kämpfen das POOLFINALE. Welcher Sportler dieses gewinnt steht im Finale der Deutschen Meisterschaft. Serafina kämpfte sehr stark, doch der Einzug ins Finale gelang ihr leider nicht. Auch in der Disziplin KATA war sie an diesem Tag sehr stark. Auch in dieser Disziplin erreichte sie nach vier Runden das Poolfinale. Hier schied sie sehr unglücklich aus, hätte auch anders ausgehen können. Sie erreichte damit aber jeweils den fünften Platz der Deutschen Meisterschaft. Andrea Okazaki de Freitas startete bei den Damen 18-20 Jahre in KATA. Sie zeigte ebenso wie vorher Serafina eine starke Leistung. Auch sie erreichte das Poolfinale. Dies verlief für Andrea sehr unglücklich. Zuerst gab es ein unentschieden. Dann musste sie und ihre Gegnerin aus Karlsruhe noch einmal ein KATA laufen, wieder 2:2 und Andrea verlor durch Hauptkampfrichterentscheid. Damit erreichte sie aber auch den fünften Platz. Für Helena Pejcic wurde es bei den Damen ab 18 Jahre ernst. Im KUMITE erreichte sie runde zwei. Dort schied sie nach harten aber immer fairen Kampf gegen ihre Kaderkollegin aus. Sie startete aber noch in der Mannschaft aus Baden Baden. Mit dieser Mannschaft erreichte sie das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Auch hier waren es harte aber immer faire Kämpfe. Am Schluss wurde sie mit der Mannschaft aus Baden Baden mit Platz drei der Deutschen Meisterschaft belohnt. Es war wieder ein erfolgreicher Tag für die Karateka aus Remagen. Die Teilnehmer kamen alle unter die besten zehn Sportler Deutschlands. Daran erkennt man, dass sich das kontinuierliche Training lohnt. Allen Aktiven einen herzlichen Glückwunsch und Danke für die erbrachten Leistungen.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Auf erster Meisterschaft 2019 erfolgreich

Im Jahr 2019 fing die Wettkampfsaison für die Karateka aus Remagen in Dieburg auf der Mitteldeutschen Meisterschaft an. Nach langer und harter Vorbereitung sollten sich die Karateka aus Remagen mit anderen messen, um ihre Trainingsleistungen im Wettkampf abzurufen und zu erkennen, wo noch Defizite liegen. Nur dadurch wird man sich verbessern können. Die Aktiven starteten in den verschiedenen Altersklassen und Disziplinen. Nach einer Fahrt von 1.5 Stunden hatten wir das Ziel erreicht. Alle Starterinnen aus Remagen waren sehr nervös, denn sie konnten sich schlecht einschätzen. Serafina Schneider war die jüngste Teilnehmerin. Sie startete in der AK 12-13 Jahre. In der Disziplin KATA wurde sie im Viertelfinale gestoppt und im KUMITE erging es ihr ebenso. Flora Kürsten, Victoria Rentmeister und Deniz Cigal waren in der Altersgruppe 14-15 Jahre in jeweils beiden Disziplinen am Start. Flora und Victoria kamen jeweils im KUMITE ins Viertelfinale. Und Deniz schaffte es das Finale dieser Altersklasse zu erreichen. Auch in der Disziplin KATA gelang es Deniz unter die besten Vier zu kommen und im Finale zu stehen. Victoria und Flora zeigten in dieser Disziplin noch schwächen und schieden in der Vorrunde aus. Deniz aber zeigte, dass sie an diesem Tag sehr gut drauf war. In KATA erreichte sie im Finale den hervorragenden zweiten Platz und im KUMITE wurde sie überlegen Mitteldeutsche Meisterin 2019. Annika Gemein war in der AK 16-17 Jahre. Sie war sehr nervös erreichte aber Trotzdem in beiden Disziplinen das Finale in KATA gelang es ihr den zweiten Platz zu erkämpfen und im KUMITE gelang es ihr diesen zweiten Platz erneut zu belegen. Andrea Okazaki de Freitas startete in der AK ab 18 Jahre in KATA. Sie erreichte das Viertelfinale und musste dann gegen Sarah Baradaran antreten. Diese ist Kadermitglied und amtierende Mannschaftseuropameisterin. Andrea zeigte dennoch eine hervorragende Leistung und wurde mit dem fünften Platz belohnt. Auch eine Mannschaft startete für Remagen. Mit Flora Kürsten, Serafina Schneider und Victoria Rentmeister waren sie als KATA TEAM unterwegs. In dieser Disziplin wurden sie mit einer guten Leistung von 11 Teams mit Platz drei belohnt. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern für die tollen Leistungen. Das es immer mal wieder Kampfrichter Entscheidungen gibt, die wir akzeptieren aber nicht verstehen, das ist normal und dafür sind es alles Menschen.
Diese Meisterschaft war ein guter Test für das Wettkampfjahr 2019. Mit einem Mitteldeutschen Meister Titel, drei Vizemeistertiteln und einem dritten Platz waren die Aktiven sehr erfolgreich. Jedoch auch die Teilnehmer, die nicht auf dem Podest waren zeigten sehr gute Leistungen.
Lust am Sport und neuer Herausforderung? Dann kommt doch zum Probetraining.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Südwestdeutsche Meisterschaft – Ein Erfolg

Drei Karateka aus Remagen fuhren nach Iffezheim, in der Nähe von Baden Baden, um an der dort stattfindenden Südwestdeutschen Meisterschaft teil zu nehmen. Andrea Okazaki de Freitas, Deniz Cigal und Serafina Schneider waren für Remagen in Iffezheim unter den über 200 Teilnehmern der verschiedenen Altersklassen. Nach einer 2.5 Stündigen Fahrt kamen wir an und es wurde sich umgezogen und warm gemacht. Als erste Wettkämpferin startete Serafina Schneider in der Disziplin der KATA. Sie zeigte in den Vorrunden gute Leistungen und erreichte in ihrer Altersklasse das Finale. In diesem war sie am Anfang etwas zu schnell, fand dann aber den Rhythmus und erreichte den zweiten Platz. Sie wurde Südwestdeutsche Vizemeisterin. Dann war die Disziplin KUMITE an der Reihe. Serafina erzwang ein unentschieden und durch Pflichtentscheid der Kampfrichter verlor sie. Das war schade, denn sie war in guter Verfassung. Deniz Cigal war dann in der Altersklasse der 16 -17jährigen am Start. In der Disziplin KATA zählte sie zu den Favoriten. Sie setzte sich jedoch selber unter Druck und verlor in der KATA. Dies war aber für den Verlauf der Meisterschaft gar nicht so schlecht. Denn in der Disziplin des Kumite ließ sie allen ärger heraus. Sie gewann Runde für Runde überlegen und stand somit im Finale. Dies gewann sie überlegen und wurde Südwestdeutsche Meisterin 2019. Andrea Okazaki de Freitas hatte wieder einmal ein tolles Los. Sie musste gegen die Deutsche Meisterin Sarah Baradaran antreten. Sie verlangte alles von Sarah aber es reichte trotzdem leider nicht. Aber Niederlagen machen einen stark. Wieder zeigte sich, dass ein kontinuierliches und hartes Training mit Erfolg gekrönt wurde. Mit einem Meistertitel und einem Vizemeistertitel kehrten die Sportler aus Iffezheim zurück.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Weiterbildung in Groß-Umstadt

Mehr als 10 Karateka aus Remagen machten sich auf den weg nach Groß-Umstadt, um dort am diesjährigen KATA SPEZIL LEHRGANG des DJKB e.V. teilzunehmen. Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland kamen ungefähr 1000 Sportler um an diesem Event teil zu nehmen. Dieser Lehrgang geht über vier Tage und ist mit hochkaratigen Trainern gespickt. Trainer in diesem Jahr waren unter anderem: Izumiya (Japan), Fischer (Frankreich), Ochi (Deutschland) usw.. Es galt wieder einmal das Basiswissen aufzuarbeiten und sich weiter zu entwickeln. Dazu waren wieder Trainer eingeladen, von denen man sehr viel lernen konnte. Es wurde am Tag zweimal trainiert, wobei der Kader zusätzlich noch Training hatte. In jeder Trainingseinheit wurde das Basiswissen erneuert und erweitert. Da dies in jeder Gruppe gewahrt wurde war wieder toll. Trotz der Anstrengung war es erneut ein hervorragender und lehrreicher Vier Tageslehrgang. Die Sportler aus Remagen waren unter anderem: Herminghaus, Czech, Schladt, Boegeholz, Muhur, Sani, Okazaki de Freitas…. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, dann in Magdeburg.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Westdeutsche Meisterschaft – Klasse Erfolge

Wieder einmal gelang es drei Sportlern vom 1. Karate Dojo TV Remagen sich in die Wettkampflisten der Westdeutschen Meisterschaft einzuschreiben. In Wenden fand die Westdeutsche Meisterschaft 2019 statt. Sie war eine vorbereitende Meisterschaft auf die folgende Deutsche Meisterschaft. Serafina Schneider, Flora Kürsten und Andrea Okazaki de Freitas fuhren zu dieser Meisterschaft. Serafina und Flora hatten in der Disziplin des KUMITE das Viertelfinale erreicht, schieden aber durch individuelle Fehler aus. In der Disziplin KATA war Serafina erfolgreicher. Sie gelang durch gute Leistungen in der Vorrunde in das Finale und zeigte in diesem eine sehr gute KATA. Mit dieser Leistung gelang es ihr den zweiten Platz zu erkämpfen. Bei den Damen ab 18 Jahre startete Andrea. Sie überzeugte in den Vorrunden und erreichte somit das Finale. Hier gelang es ihr, den dritten Platz zu erkämpfen. Mit unserer Trainingsgemeinschaft aus Godesberg waren die Aktiven aus Remagen noch mit zwei KATA TEAMS am Start. Bei den Jüngeren erreichte Serafina Flora und Viktoria das Finale und wurden dort hervorragende Zweite. Angespornt durch diesen Erfolg wollten auch die Älteren mit Annika, Andrea und Deniz zeigen, was sie gelernt haben. Auch sie erreichten das Finale und wurden ebenfalls Zweite der Westdeutschen Meisterschaft. Diese Meisterschaft war wieder ein Erfolg für die Karateka aus Remagen. Mit drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz kehrten sie aus Wenden zurück. Herzlichen Glückwunsch von allen Aktiven.
Wer Interesse hat Karate zu erlernen, der kann jederzeit zum Training kommen.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Jahresbericht der Abteilung Karate 2018

Schon wieder ein Jahr vorbei, welches erfolgreich war. Das Training war wie jedes Jahr anstrengend aber auch lehrreich. Wie in jedem Jahr waren wir auf Lehrgängen, auch mehrtägig, um uns weiter zu bilden. Das gelernte fließt dann immer in das Training mit ein. Damit wird unser Sport immer umfangreicher.  Wir haben eine Trainingsgemeinschaft mit Godesberg, die unsere Schüler weiterbrachten. Natürlich möchten diese dann auch auf Meisterschaften zeigen, was sie lernten.

Die wichtigsten Meisterschaftserfolge waren 2018:

Mitteldeutsche Meisterschaft: 1. Platz KATA TEAM

Ostdeutsche Meisterschaft:      3. Platz

                                                        2. Platz KUMITE Team

Westdeutsche Meisterschaft:   3. Platz KATA TEAM

                                                        3. Platz KATA Einzel Serafina

Deutsche Meisterschaft:             5. Platz KATA EINZEL Andrea

                                                         4. Platz KATA EINZEL

                                                         3. Platz KUMITE TEAM

                                                         1. Platz KATA EINZEL Serafina

Nordrheinwestfäliche

Jandesmeisterschaft:                    3. Platz KUMITE EINZEL Flora

                                                          1.Platz KATA EINZEL Serafina

                                                          1. Platz KATA EINZEL Melissa

  1. Platz KATA TEAM

JKA CUP:                                           1. Platz KATA EINZEL Melissa

                                                   1.Platz KUMITE TEAM Helena     

Auch auf vielen kleineren Meisterschaften waren die jugendlichen Karateka erfolgreich am Start. Alle aufzuzählen sprengt diesen Rahmen.

Das ältere Sportler erfolgreich sein können zeigte Margot Roos. Sie gewann den JKA SENIOR CUP über 65 Jahre in KATA EINZEL.

Auch auf internationaler Ebene waren Sportler aus Remagen Aktiv. Helena Pejcic wurde mit dem deutschen Team Vizeeuropameister und Melissa Rathmann gewann im KATA TEAM den Europameistertitel.

Das Jugendliche eine Woche ihrer Ferien opfern kommt auch vor. Serafina Schneider und Flora Kürsten taten dies, um am Bundesjugendlehrgang  teilzunehmen. Mit Gleichgesinnten Karate zu trainieren und Freude haben das stand auf dem Trainingsplan.

Beim Dankeschönabend des Sportes präsentierte Serafina Schneider den TV Remagen hervorragend. Mit ihren 13 Jahren zeigte sie eine herausragende Leistung und begeisterte das Publikum.

Auch persönliche Erfolge gab es im Jahr 2018. Mit den Danprüfungen von Guido Boegeholz und Mike Abu-Muhur im September 2018 begrüßen wir wieder zwei neue Meister in den Reihen der Karateka aus Remagen.

Natürlich hatten wir auch ein Grillfest und eine Weihnachtsfeier. Diese Festivitäten müssen auch sein, denn wer hart trainiert der darf ausgiebig feiern.

Nun liegt aber wieder einmal die Konzentration auf das Jahr 2019.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Alter schützt vor Leistung nicht

Margot Roos eine Sportlerin des 1. Karate Dojo TV Remagen für zum JKA Senior Cup nach Calw. Diese Meisterschaft ist bewusst für Sportler höheren Alters, ab 30 Jahre, die sich im Wettkampf mit gleichaltrigen messen können um ihre Leistungen aus dem Training zu bestätigen. Margot startete in der Disziplin KATA ihrer Altersklasse Frauen über 60 Jahre. Sie zeigte eine tolle KATA und errang damit Platz eins in ihrer Altersklasse. Das man im höheren Alter noch tolle Leistungen erbringen kann bestätigte Margot damit. Alle Aktiven der Abteilung gratulieren Margot Roos zu ihrem Erfolg. Man sieht daran, dass unsere Sportart nicht nur für jüngere geeignet ist. Als kommen sie doch einmal vorbei und trainieren sie mit uns.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Bundesjugendlehrgang 2018 – Bericht der Teilnehmer

In den Sommerferien begaben sich zwei jugendliche Karateka des 1. Karate Dojo TV Remagen auf den Weg zum Bundesjugendlehrgang des DJKB e. V. nach Wetzlar. Nun die persönlichen Eindrücke dieses Lehrganges aus der Sicht der Sportler.

„Wir, Serafina Schneider und Flora Kürsten, Fuhren am Sonntag, den 22. Juli 2018 für fünf Tage auf den Bundesjugendlehrgang, welcher in Wetzlar stattfand. Dort Trainierten wir jeden Tag mehrere Stunden mit Annika Lapp, mehrfache Europameisterin in KATA und Markus Rues unserem Jugendnationaltrainer und mehrfachen Europameister im KUMITE. Mit Annika trainierten wir KATA und Selbstverteidigungstechniken auf der Basis verschiedener bzw. bestimmter KATA. Bei Markus übten wir unterschiedliche KUMITE Formen, Sprünge und Nahkämpfe. Zudem gingen wir jeden Morgen noch vor dem Frühstück mindestens 30 Minuten joggen. Trotz dem vielen Training gab es auch sehr viele, verschiedene Freizeitaktivitäten, zum Beispiel Klettern, Fußball, Völkerball oder basteln. Da es so extrem heiß war, beschlossen Annika und Markus, unsere Trainer, an zwei Nachmittagen mit uns ins Schwimmbad zu gehen. So konnten auch viel von schönen Wetzlarer Innenstadt sehen. Wir lernten viele neue Menschen kennen und trafen auf freunde aus dem letzten Jahr. Insgesamt war es sehr schön in Wetzlar. Wir haben viel Neues gelernt und beschlossen auf jeden Fall nächstes Jahr wiederzukommen.“  

So die persönlichen Eindrücke der beiden Sportlerinnen Serafina Schneider 13 Jahre und Flora Kürsten 14 Jahre des TV Remagen.

Print Friendly, PDF & Email
zoom
Keine Kommentare

Karate: Deutsche Meisterin – 13 Jahre jung

Das war ein sensationeller Erfolg, den unsere Jugendlichen von der Deutschen Meisterschaft mitbrachten. Ein dreiviertel Jahr trainierten wir auf diese Meisterschaft hin. Immer und immer wieder wurde alles wiederholt, korrigiert und verbessert. Dann kam der Tag der Deutschen Meisterschaft und gut vorbereitet traten die Karateka aus Remagen in den Disziplinen der KATA des KUMITE, KATA TEAM und KUMITE TEAM an. Acht von über 250 Aktiven kamen vom 1. Karate Dojo TV Remagen und sie hinterließen einen super Eindruck mit fünf Platzierungen unter den besten 10 ihrer jeweiligen Gruppen. Das“ Ziel“ war eine Runde zu „überleben“, also die zweite Runde zu erreichen. Mit über 850 Einzelstarts war es eine hervorragend besuchte Meisterschaft. Das es auch eine qualitativ anspruchsvolle Meisterschaft war stellte sich während des Wettkampfes heraus. Hier nun die Ereignisse des Wettkampftages. Mit den jüngsten begannen die Deutschen Meisterschaften. In der Altersklasse der 12-13jährigen Mädchen startete Serafina Schneider. Im KUMITE lief es einigermaßen. Serafina erreichte die zweite Runde musste sich aber hier geschlagen geben. In der Disziplin KATA lief es dafür besser. Es gab in ihrer Altersklasse vier Pools. Wer in das Finale wollte musste seinen Pool gewinnen. Serafina hatte es in ihrem Pool mit der Deutschen Meisterin 2017 zu tun. Aber erst einmal von Anfang. Die ersten drei Runden gewann sie souverän, dann musste sie gegen Carolin Jäschke antreten (Deutsche Meisterin 2017). Es stand 2:2 und der Hauptkampfrichter entschied sich für Serafina, damit stand sie im Finale der besten vier. In der Altersklasse der 14-15jährigen Mädchen war Flora Kürsten gemeldet. Sie zeigte tolle Leistungen kam jedoch nicht über die zweite Runde hinaus.  Auch in der KATA Mannschaft der Altersklasse 12-14 Jahre war Remagen vertreten, eine von zwanzig Mannschaften. Dort zeigten Flora, Serafina und Viktoria eine gute Leistung. Es reichte aber nicht über die Vorrunde hinaus.  Mit der AK 18-20 Jahren weiblich ging es weiter mit den Teilnehmern aus Remagen. Hier waren Ann Justine Pankau und Andrea Okazaki de Freitas am Start. Besser war die Disziplin KATA. In dieser war es packend. Den leichteren Pool hatte Ann Justine, sie erreichte das Finale. Andrea zeigte jedoch ein Kämpferherz in ihrem Pool. Nach drei gewonnen Runden ging es zum Einzug in das Finale. Hier trat sie gegen Kathrin Heinz an, dritter Platz Mannschaft bei den Europameisterschaften. Andrea zeigte eine hervorragende Leistung unterlag jedoch mit 1.3 der späteren Deutschen Meisterin. Damit wurde sie fünfte bei den Deutschen Meisterschaften 2018. Gina John und Ann Justine Pankau traten auch in KUMTE TEAM der Damen ab 21 Jahre an. Sie erreichten das Halbfinale und wurden mit dem dritten Platz der Deutschen Meisterschaft 2018 belohnt. Bei den Herren ab 21 Jahre waren drei Aktive gemeldet, aber nur Dimitri Loutschko kam unter die besten zehn. Er wurde fünfter und verpasste das Finale nur knapp. Nun jedoch zu den Finalteilnahmen. Ann Justine Pankau erreichte das Finale 18-20 Jahre weiblich. Sie zeigte eine gute Leistung, konnte jedoch die Kaderathletinnen nicht besiegen. Sie wurde mit dem vierten Platz belohnt, was trotzdem eine super Leistung war. Auch Serafina Schneider erreichte das Finale der 12-13jährigen Mädchen. Sie wuchs über sich hinaus. Als erste musste sie antreten, zeigte eine tolle KATA. Es gelang den drei anderen Finalistinnen nicht, die Leistung von Serafina zu erreichen. Damit heißt die Deutsche Meisterin 2018: Serafina Schneider.     

Alle Aktiven aus Remagen gratulieren den Teilnehmern zu ihren Leistungen. Sie kommen von der Deutschen Meisterschaft mit einem ersten Platz, einem dritten Platz, einem vierten Platz und zwei fünften Plätzen zurück.

Bild: vordere Reihe 3.v.l. Andrea Okazaki de Freitas, daneben Serafina Schneider

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Erfolge beim Godesberg Cup

Beim Nachwuchsturnier bei unserem befreundeten Dojo in Bad Godesberg  nahmen auch Jugendliche aus Remagen teil. Der Godesberg Cup ist ein Nachwuchsturnier für unsere Jugend. Ab 7 Jahre bis 17 Jahre, das waren die Altersgruppen. Über achtzig Teilnehmer waren am Start. Unsere Jüngste ist Evelin Felsch. Für sie war es eine lehrreiche Erfahrung und ein guter Nachweis für ihre Trainingsleistungen. Auch für die anderen Teilnehmer aus Remagen war es ein lehrreicher Wettkampf. Klara Kürsten erreichte das Viertelfinale in KATA. Aicha Zimmermann war sehr nervös und scheiterte deshalb immer in der ersten Runde. Stella Stanek erreichte die zweite Runde schied dann aber aus. Nur unsere erfahrenen Wettkämpferinnen Serafina Schneider und Flora Kürsten konnten sich bis in die Finals durchkämpfen. Beide Wettkämpferinnen erreichten jeweils das Finale in KATA und KUMITE. Im Kumite Kam es zum Halbfinale Schneider gegen Kürsten. Ganz knapp siegte Serafina. Im Finale war es eine klare Angelegenheit für Serafina Schneider. Sie gewann den Godesberg Cup in der Disziplin KUMITE und Flora wurde mit Platz drei belohnt. In der Disziplin der KATA wurde Flora mit Platz zwei belohnt und Serafina wurde dort auch Siegerin des Godesberg Cup. Es war schön mit anzusehen wie gespannt die Jüngeren auf die Älteren schauten und ihnen die Daumen drückten. Alle Karateka aus Remagen gratulieren den Aktiven

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Erneut Europameisterin – das fünfte Mal

Anfang April fand in Nis/Serbien die JKA Europameisterschaft der Junioren und Senioren statt. Wie wir schon im Vorfeld berichteten starteten dort auch zwei Sportler aus dem Kreis Ahrweiler. Genauer aus der Abteilung Karate des TV Remagen. Es waren bei den Junioren Helena Pejcic und bei den Senioren Melissa Rathmann. Beide Sportlerinnen bereiteten sich akribisch und hart auf diese Europameisterschaft vor. Helena startete in den Disziplinen des KUMITE-Einzel und der Mannschaft. Melissa war in den Disziplinen KATA – Einzel und der Mannschaft gemeldet. Die deutschen Farben gut zu vertreten war das Ziel und dies gelang auch. Um 9 Uhr begannen die Vorrunden der Europameisterschaft. Mit 20 Nationen und über 230 Teilnehmern war es eine quantitativ und qualitativ hochkarätige Veranstaltung. Im Einzel gab Helena Pejcic wie immer alles. Es reichte bis zum Viertelfinale, dann schied sie aus. Dies spornte sie aber noch mehr an, denn sie wollte mit der Mannschaft weit kommen. Dies gelang mit dem Team, denn nach den Vorrunden standen sie als eine von zwei Mannschaften für das Finale fest. Die andere Mannschaft kam aus Russland. Auch für Melissa standen die Zeichen in der Vorrunde nicht auf Zufriedenheit und Glück. Auch für sie kam das Aus im Viertelfinale der Europameisterschaft. Jedoch galt auch für sie “jetzt erst recht mit der Mannschaft“.  Nach der Vorrunde war das deutsche Team unter den vier Finalteilnehmern. Die Finals begannen gegen 17 Uhr und waren sehr spannend. Die deutsche Mannschaft der Junioren (KUMITE TEAM) mit Helena trat im Finale gegen die Mannschaft aus Russland an. Nach drei harten, jedoch immer fairen Kämpfen stand es unentschieden. Nun werden die Wertungen verglichen und auf dieser Grundlage hatte die Mannschaft Russlands eine Wertung, die besser war als die Mannschaft aus Deutschland (Unterbewertung).  Damit wurde das Deutsche Team mit Helena Pejcic Vize Europameister 2018.  Melissa startete gegen 18.30 Uhr mit der Mannschaft in der Disziplin KATA. Hier zeigte sich die langjährige Erfahrung, denn das deutsche Team wurde überlegen Europameister 2018. Melissa Rathmann hat mit der Mannschaft zum 5ten mal den Europameistertitel errungen.  Alle Aktiven gratulieren Helena und Melissa zu diesen wieder einmal grandiosen Erfolgen. Zum wiederholten mal kehren sie mit Europameister und Vize Europameistertiteln zurück in die Heimat. Wer Interesse hat Karate zu erlernen, der kann jederzeit zum Training kommen.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Grenzland Cup – erfolgreiche Teilnahme

Zum diesjährigen Grenzland – Cup nach Wegberg fuhren auch Karateka aus Remagen um sich im Wettkampf zu stellen und als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft. Flora Kürsten und Serafina Schneider sind die beiden Jugendlichen, die sich in den Disziplinen KATA und KUMITE stellen. Zusätzlich ist Serafina noch im KATA Team am Start. In den Einzeldisziplinen Kumite erreichte Flora und Serafina das Viertelfinale. In diesem hatten sie starke Konkurrenz, doch beide machten ihre Sache gut. Nach harten Begegnungen unterlagen sie. In KATA gelang es nur Serafina die dritte Runde zu erreichen. Jedoch lief es in der KATA Mannschaft besser. Hier wurde Serafina mit dem Team mit Platz drei belohnt.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: NRW Landesmeisterschaft – Zwei Meisterinnen

Die Erfolgsserie reißt nicht ab, denn schon wieder waren Karateka aus Remagen, genauer gesagt der Abteilung Karate des TV Remagen, in Bonn auf der Landesmeisterschaft oben auf dem Podest. Die Meisterschaft begann pünktlich um 9 Uhr und über 270 Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen waren gekommen um Landesmeister zu werden. Auch drei Aktive aus Remagen waren am Start. Bei der Jugend waren es Flora Kürsten und Serafina Schneider und bei den Damen über 18 Jahren war es Melissa Rathmann.  Die Jugend begann in der Disziplin der KATA. Hier waren Flora und Serafina am Start.  In den Vorrunden zeigten sie gute Leistungen. Jedoch kam nur Serafina ins Finale. In diesem zeigte sie eine hervorragende Leistung und wurde damit Nordrhein-Westfälische Landesmeisterin 2018 in KATA. Im KUMITE waren es dieselben Teilnehmer aus Remagen. Hier lief es genau anders herum. In dieser Disziplin erreichte Flora das Halbfinale. Nach einem Harten aber immer fairen Kampf gegen Charlene Jäschke unterlag sie ganz knapp und wurde mit Platz drei der Landesmeisterschaft belohnt. Auch in der Disziplin Kata Team waren Serafina, Flora und Victoria am Start. Auch in dieser Disziplin erreichten sie das Finale und wurden mit Platz drei belohnt. Bei den Frauen ab 18 Jahren war Melissa Rathmann am Start. Gerade aus Japan zurück wieder in Deutschland stellte sie sich dem Wettkampf in KATA. Sie überzeugte schon in der Vorrunde, aber im Finale zeigte sie eine beeindruckende Leistung. Mit dieser wurde sie, wie im Jahre 2017, auch in diesem Jahr Nordrhein-Westfälische Landesmeisterin in KATA 2018. Allen Aktiven ein großer Dank und höchste Anerkennung für die gezeigten Leistungen.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Ostdeutsche Meisterschaft – mit Erfolg gekrönt

Zur ostdeutschen Meisterschaft nach Schwerin fuhren auch unsere Freunde, die in Berlin Arbeiten und für uns starteten. Ale Teilnehmer starteten im KUMITE und KATA der einzelnen Altersklassen. Bei den 14-15 jährigen Jungen wurde Fabian Kietzke mit Platz drei belohnt. Ebenso erfolgreich war Ann Justine Pankau beiden Frauen ab 18 Jahre. Nach einem harten aber fairen Kampf konnte Dimitri Loutchko den zweiten Platz erreichen. Und im Mannschaftskampf wurde Remagen ebenfalls mit Platz zwei belohnt.  Allen Teilnehmern einen herzlichen Dank der Sportler aus Remagen.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Westdeutsche Meisterschaft – erfolgreiche Teilnahme

Zur Westdeutschen Meisterschaft nach Coesfeld fuhren auch zwei Karateka aus Remagen. Serafina Schneider und Flora Kürsten waren in Coesfeld Am start. Beide erst 13 und 14 Jahre jung wollten ihre Trainingsleistungen im Wettkampf überprüfen. Im Kumite erreichten beide die zweite Runde mussten jedoch erkennen, dass sie noch etwas Trainingsrückstand haben. In der Disziplin der KATA erreichte Serafina das Finale. In diesem errang sie den guten dritten Platz. Auch im KATA Team mit den Mädchen aus Godesberg erreichte Serafina das Finale und wurde auch hier Dritte im Teamwettbewerb. Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch von allen Sportlern der Abteilung Karate des TV Remagen.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate: Zwei neue Meister

Und wieder gelang es zwei Karateka aus Remagen Ihre Schwarzgurtprüfung zu bestehen. Ein anstrengender Lehrgang war vor diesem persönlichen Erfolg zu bewältigen. Zu diesem Lehrgang fuhren mehrere Karateka aus Remagen nach Troisdorf. Nach der ersten Trainingseinheit wussten wir schon, wie anstrengend auch die zweite werden würde. In allen Teilen des Karate Sportes, der KATA dem KUMITE und des KIHON wurden wir überprüft und korrigiert. Natürlich war es für die Prüflinge aus Remagen noch anstrengender, denn unser Cheftrainer Hideo Ochi beobachtete sie separat. Für Mike Abu Muhur und Guido Boegeholz ging es nach den Trainingseinheiten zur Prüfung. In dieser wurden nochmals das trainierte abgerufen und überprüft. Die mitgereisten Sportler, aber auch die Familien warteten vor der Halle. Nach ca. 45 Minuten hatten sie es geschafft. Stolz, aber überglücklich und geschafft nahmen sie ihre Prüfungsurkunde aus den Händen von Hideo Ochi entgegen. Der ganze Druck und Anspannung ging verloren und es flossen auch ein Paar Tränen, denen man sich nicht schämen muß. Alle Aktiven aus Remagen gratulieren Mike und Guido zu ihren bestandenen Meisterprüfung ( 1. Dan).

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Europameisterschaft 2018 in Serbien

– Tolle Erfolge –


Am 07. April 2018 fanden in Nis -Serbien die 23. JKA Europameisterschaften der Junioren und Senioren statt. Zwei Sportler vom TV Remagen genauer aus der Abteilung Karate nahmen daran mit Erfolg teil. Melissa Rathmann wurde mit der Mannschaft in der Disziplin KATA zum wiederholten mal Europameisterin. Helena Pejcic erreichte mit der KUMITE Mannschaft der Juniorinnen das Finale. In diesem mussten sie sich nur dem russischen Team geschlagen geben. Und dies denkbar knapp, sie unterlagen in der Unterbewertung nach frei Kämpfen. Jedoch wurden sie stolze Vizeeuropameister 2018. Alle Aktiven der Abteilung Karate und der TV Remagen gratulieren zu diesem erneuten großartigen Erfolg. Ausführlicher Bericht folgt noch.

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Mitteldeutsche Meistertitel

– Jugendarbeit lohnt sich –


In Viernheim wurde 2018 die Mitteldeutsche Meisterschaft des DJKB e. V. ausgetragen. Zu dieser Meisterschaft fuhren auch fünf junge Sportlerinnen des 1. Karate Dojo TV Remagen. Alle waren sehr nervös, denn es war für jede die erste Meisterschaft im Jahr 2018. Da die Jugendlichen im Alter zwischen 13 Jahre und 15 Jahre sind starteten sie in den Altersklassen 12-13 Jahre und 14-15 Jahre. Mehr als 200 Aktive aus 31 Vereinen nahmen an dieser Meisterschaft teil. Unsere Jüngste war Viktoria Rentmeister mit 13 Jahren, die uns direkt überraschte und in der Disziplin Kata den ersten Platz, also den Mitteldeutschen Meistertitel 2018 holte. Sie startete ebenfalls in der Disziplin Kumite. In dieser errang sie den hervorragenden zweiten Platz. Man merkte ihr zwar die Nervosität an, dies ließ sie aber im Wettkampf vergessen. Für ihre erste Mitteldeutsche Meisterschaft war dies ein großer Erfolg. Für Serafina Schneider und Flora Kürsten war es sehr schwer, aber auch lehrreich. Beide Sind 13 Jahre jedoch in einer anderen Gürtelgruppe als Viktoria. In der Disziplin Kata war es für Serafina sehr unglücklich. Sie war die bessere Athletin, aber die Kampfrichter sahen dies anders. Nun muss sie mehr und intensiver trainieren, damit sie noch eindeutiger zeigen kann, dass ihre Leistung belohnt werden sollte. Auch Flora erwischte mit einer Athletin aus Magdeburg direkt eine Mitfavoritin und schied aus. Dies setzte sich auch im Kumite fort. Flora musste erneut gegen eine Magdeburgerin antreten. Dies machte sie sehr gut und nach den jeweils drei vorgeschriebenen Angriffen stand es unentschieden. Dann wurde nur noch ein Angriff angesagt und wieder stand es unentschieden. Danach gab es einen Pflichtentscheid und diesen verlor Flora sehr knapp. Dies hätte auch anders ausgehen können. Auch Serafina hatte Pech. Ihre Gegnerin entschied den Kampf mit der letzten Aktion. Jedoch muss man sagen, dass Flora und Serafina gegen die spätere erste und zweite ausgeschieden sind. In der AK 14-15 Jahre starteten dann noch Annika Gemein und Deniz Cigal. Beide zeigten gute Leistungen und wurden belohnt. Annika mit dem dritten Platz und Deniz wurde Mitteldeutsche Meisterin 2018. Damit aber nicht genug, denn Serafina Deniz und Annika liefen noch zusammen in der Disziplin Kata Team. Diese gewannen sie und wieder ging der Mitteldeutsche Meistertitel 2018 nach Remagen. Mit drei Meistertiteln, einem zweiten Platz, sowie einem dritten Platz kamen die Sportler von Viernheim zurück. Alle Betreuer und mitgereisten Eltern gratulieren zu diesem Erfolg. Das sich Arbeit mit Jugendlichen lohnt sieht man an diesen Ergebnissen. Infos über Karate, Trainingsorte und Zeiten erhaltet ihr unter:
www.turnverein-remagen.de

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Europameisterschaft 2018 in Serbien

– Sportler aus Remagen dabei –


Am 07. April dieses Jahres findet die Europameisterschaft der JKA Europe in Nis/Serbien statt. Zum wiederholten mal wurden zwei Sportler aus der Abteilung Karate des TV Remagen zu dieser Meisterschaft in den Nationalkader des DJKB e.V. berufen. Mit dem Nationalteam werden Helena Pejcic und Melissa Rathmann für Deutschland auf der Europameisterschaft starten. Beide Sportlerinnen trainieren seit Monaten sehr hart und intensiv auf dieses Event hin. Melissa Rathmann nahm im Frühjahr am Gichin CUP in Prag teil und wurde mit dem Deutschen Team dritter. Für Helena und Melissa sind es nicht die ersten internationalen Meisterschaften an denen sie teilnehmen. Man könnte also sagen, es sind alte Hasen. Doch dem ist nur bedingt so, denn beide Sportlerinnen sind aufgeregt und freuen sich, wieder an den Europameisterschaften teil zu nehmen. Es ist immer wieder spannend seine Leistungen auf internationaler Ebene zu zeigen. Helena startet in den Disziplinen KUMITE/Einzel und KUMITE/Mannschaft bei den Juniorinnen. Für Melissa sind es die Disziplinen KATA/Einzel und KATA/Mannschaft bei den Damen ab 21 Jahre. Die zwei Aktiven des 1. Karate Dojo TV Remagen sind nicht erfolglos auf den bisherigen Europameisterschaften gewesen. Melissa ist mehrfache Europameisterin in der Mannschaft. Helena wurde auch mehrfach Einzel und Mannschaftseuropameisterin. Alle Aktiven des 1. Karate Dojo TV Remagen wünschen dem Deutschen Team, insbesondere Helena und Melissa, viel Erfolg auf der Europameisterschaft. Karate nicht nur für den Wettkampf ist das was wir hauptsächlich trainieren und Infos über Karate, Trainingszeiten und Orte, findet ihr unter:
www.turnverein-remagen.de

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Jahresrückblick Karate 2017

Mai 2017: Kata Spezial in Wangen im Allgäu
Wieder einmal verging ein Jahr und es kam erneut der Kata Spezial Lehrgang auf uns zu. Diesmal war der Austragungsort dieses viertägigen Lehrganges der Ort Wangen im Allgäu. Zu diesem Lehrgang fuhren acht Sportler des 1. Karate Dojo TV Remagen. Sie nahmen den langen Weg nach Wangen in Kauf, um sich in ihrer Sportart, dem Karate ( Shotokan Stil), weiter zu bilden. Denn zu diesem Lehrgang hatte unser „Chef“ Hideo Ochi und Europa Chiefinstructor der JKA wieder einmal hochkarätige Trainer eingeladen. Unter ihnen waren: Sensei Julian Chees, Sensei Thomas Schulze, Sensei Toribio Osterkamp, Sensei Jean Pierre Fischer ( Frankreich ), Sensei Kazuaki Kurihara ( Japan) und Sensei Hideo Ochi. Das Training der einzelnen Gruppen, welches Vormittags und Nachmittags stattfand, war wieder einmal sehr anstrengend, aber auch sehr lehrreich. Bei strahlenden Sonnenschein war es sehr warm in den Trainingshellen. Vor allem die Einheiten, welche am Nachmittag stattfanden waren sehr schweißtreibend. Es wurde sehr viel Wert auf die Technik der einzelnen KATA gelegt. Vor allem Sensei Fischer, aber auch Sensei Kurihara waren sehr motivierend. Kurihara Sensei ist noch aktiver Wettkämpfer und steht gerade vor der Teilnahme an der JKA Weltmeisterschaft in Limerick ( Irland ). Er steht voll im Training und will die WM gewinnen. Seit 2006 gewann er die Japanischen Meisterschaften in der Disziplin KATA und war dreimal Weltmeister. Es war phantastisch bei diesen hochkarätigen Trainiern sich weiter zu bilden. Am Samstagabend gab es noch einen Ländervergleichskampf zwischen Frankreich und Deutschland. Melissa Rathmann aus Remagen steuerte mit ihren Siegen in der Disziplin KATA zum Sieg der Deutschen Mannschaft bei. Melissa und Kurihara Sensei kannten sich, denn Melissa hat sieben Wochen in Tokio bei Kurihara Sensei trainiert. Die vier Tage in Wangen gingen leider wieder zu schnell zu Ende, aber das gelernte werden wir immer wieder im Training umsetzen.

Juni 2017: Länderkampf gegen Italien in Füssen
Zum wiederholten mal wurden zwei Sportler aus dem TV Remagen zum Länderkampf nominiert. Genauer gesagt waren es zwei Aktive aus der Abteilung Karate des TV. Dennis Klassen und Helena Pejcic wurden für den Länderkampf Deutschland gegen Italien in den Kader des DJKB e.V. berufen. Dieser fand in Füssen statt. Beide Sportler waren hoch motiviert und wollten zeigen, dass sie zurecht für diesen Länderkampf nominiert wurden. Helena und Dennis waren beide in der Disziplin KUMITE am Start. Sowohl Dennis, aber auch Helena trugen ihren Anteil zum Sieg gegen Italien bei. Zusätzlich war noch der Stützpunkt Süd und West am Start. Trotzdem behielt das deutsche Team die Oberhand. Aber nicht nur der Sport war wichtig, sondern auch das Kennlernen der italienischen Sportler und Trainer. Bei einer kleinen Abschlussfeier des ausrichtenden Vereins in Füssen wurde viel gefachsimpelt aber auch soziale Kontakte geknüpft. Gesund und voller neuer Eindrücke, sowie Erfahrungen kamen die zwei Sportler vom 1. Karate Dojo TV Remagen aus Füssen zurück.

Juli 2017: Bundesjugendlehrgang in Wetzlar
Zum diesjährigen Bundesjugendlehrgang fuhren zwei Jugendliche der Abteilung Karate des TV Remagen. Beide Sportlerinnen Serafina Schneider (12 Jahre) und Flora Kürsten ( 13 Jahre) opferten eine Woche ihrer Ferien um an diesem Lehrgang teil zu nehmen. Diese Trainingswoche fand in Wetzlar statt und wurde geleitet von Markus Rues ( Bundesjugendnationaltrainer ) und Annika Lapp. Auf dem Wochenprogramm standen jeweils zwei Trainingseinheiten Karate, Vormitttags und Nachmittags, sowie jeden Morgen eine Trainingseinheit joggen. Aber es wurde auch in der freien Zeit viel unternommen. Zum Beispiel wurde bei schönem Wetter das Freibad besucht und viele Spiele, die das Zusammengehörigkeitsgefühl förderten durchgeführt. Alle jungen Sportler schlossen Freundschaften und tauschten sich in ihrer Sportart Karate aus. Serafina und Flora waren von dieser Trainingswoche total begeistert und möchten im Jahr 2018 wieder nach Wetzlar.

August 2017: Gasshuku in Freiburg
Zum diesjährigen Gasshuku, einer Trainingswoche für traditionelles Karate, fuhren auch drei Sportler vom 1. Karate Dojo TV Remagen. Hideo Ochi auch unser „Chef“ genannt und JKA Europa Chiefinstructor, lud wieder einmal zu dieser Trainingswoche hochkarätige Trainer ein. Bei solchen tollen Meistern zu trainieren ist für alle Teilnehmer eine Ehre. Diesmal kamen zum Beispiel: JKA Instructor aus der Schweiz: Koichi Sugimura, oder JKA Instructor aus Japan; Koichiro Okuma und viele andere. In Gundelfinge/Freiburg fand der Gasshuku statt. Über 1000 Karateka nahmen daran teil. In dieser Woche finden 13 Trainingseinheiten statt, in denen man sehr viel lernt und man immer wieder die Basics trainiert. Unsere drei Kaderathleten Melissa Rathmann, Helena Pejcic und Dennis Klassen hatten noch zusätzliche Kadertrainingseinheiten. Dies war für alle Kaderathleten die letzte Vorbereitung auf die bevorstehende Weltmeisterschaft. Es war ein schweißtreibender und anstrengender Lehrgang. Die zusätzlichen Kadertrainingseinheiten waren hart. Alle waren froh, aber auch wehmütig, als die Trainingswoche endete. Jetzt heißt es Ausruhen und den Körper erholen für kommende Aufgaben. Melissa, Helena und Dennis freuen sich schon auf ihre kommenden Wettkämpfe und Trainingseinheiten.

August 2017: JKA Weltmeisterschaft in Limerick/Irland
-tolle Erfolge für Sportler aus Remagen-
Zur diesjährigen Weltmeisterschaft der JKA, dem 14. Gichin Funakoshi World Cup 2017, fuhren wie schon berichtet auch Aktive des 1. Karate Dojo TV Remagen. Die drei Sportler, Helena Pejcic, Dennis Klassen und Melissa Rathmann waren in das Nationalteam des DJKB e.V. berufen worden um in Limerick/Irland an den Start zu gehen. Die Weltmeisterschaft der Junioren, auf der Helena startete war am Freitag, den 18. August 2017. Die der Senioren, für Melissa und Dennis, fanden am Samstag, den 19. August 2017, mit den Vorrunden und am Sonntag, den 20. August 2017, mit den Finals statt. Mehr als 2000 Aktive aus über 57 Ländern kamen nach Limerick, um sich auf der Weltmeisterschaft im sportlichen Wettkampf zu messen. Schon von Beginn an war das Niveau dieser Meisterschaft sehr hoch, beginnend bei den 9 jährigen. Dies merkten auch alle Teilnehmer in den höheren Altersklassen. Helena war schon am Freitag im Einsatz. Trotz der intensiven Vorbereitung musste sie schon in den Vorrunden einsehen, dass sie im Moment noch nicht die Form hat um mit den besten der Welt mitzuhalten. Aber dies ging nicht nur ihr alleine so, denn es war auch die Vizeeuropameisterin betroffen. Samstags dann begannen die Senioren mit den Vorrunden. Dennis Klassen war in der KUMITE Mannschaft eingesetzt. Diese erreichte das Viertelfinale und der Gegner hier war der Europameister Belgien. Es kam also zu der Neuauflage der Europameisterschaftsfinalbegegnung von 2017: Belgien – Deutschland. Nach hartem aber immer fairen Kämpfen stand es zum Schluss 3:2 für Belgien, die damit in das Halbfinale einzogen. Dem deutschen Team blieb damit der gute 5. Platz der Weltmeisterschaft. Melissa Rathmann startete in zwei Disziplinen, der KATA Einzel und der KATA Mannschaft. Sie hatte sich sehr gut vorbereitet, wie wir schon im Vorfeld berichteten. Im KATA Einzel war sie sehr stark und erreichte somit das Halbfinale. In diesem zeigen die Teilnehmer eine KATA ihrer Wahl und werden dann Einzel nach Punkten bewertet. Nur die besten Acht der Welt kommen dann in das Finale. Nach dem Halbfinale stand fest, dass in das Finale am Sonntag vier Japanerinnen, drei Deutsche und eine Tschechin kommen. Melissa Rathmann war neben Joana Tsesmeles und Sara Baradaran eine der drei Deutschen. Das war schon eine sehr beachtliche Leistung. Dann kam noch die Vorrunde der KATA Mannschaft in der neben Melissa auch Sara und Jeanette standen. Von den knapp 22 Mannschaften qualifizierten sich acht für das Finale am Sonntag. Auch in der Mannschaftsdisziplin erreichte Deutschland das Finale. Nun konnte der Sonntag kommen. Motiviert bis in die Haarspitzen war Melissa und es fing mit dem Mannschaftsfinale an. Als vorletzte Mannschaft startete Deutschland. Die drei Mädels holten alles aus sich heraus und wurden mit der bis dahin höchsten Bewertung belohnt. Nach ihnen kamen die hochfavorisierten Japanerinnen. Diese wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und somit Weltmeister. Die deutsche Mannschaft mit Melissa, Sara und Jeanette errangen den Titel Vizeweltmeister 2017. Nach dem dritten Platz der letzten WM in Tokio 2014 verbesserten sie in 2017 auf den zweiten Platz. Dann standen noch die Finals der KATA Einzel statt. Die sah sich an wie eine Meisterschaft Japan gegen Deutschland, denn es hatten sich vier Japanerinnen, drei Deutsche und eine Czechin qualifiziert. Es kam, wie vorher zusehen, die Plätze 1-4 wurden von Japan belegt. Es ging nun nur darum, wer die beste Nichtasiatin der Welt würde. Alle drei Deutschen zeigten gute Leistungen. Melissa Rathmann belegte mit ihrer gezeigten Leistung den hervorragenden fünften Platz im KATA Finale und wurde somit hinter den favorisierten Japanerinnen die beste Nichtasiatin der Welt, dies ist die beste Platzierung, die man auf der Weltmeisterschaft in der Disziplin KATA erreichen kann. Wir gratulieren!! Nach den Platzierungen ist Melissa Rathmann die erfolgreichste deutsche Weltmeisterschaftsteilnehmerin mit einem zweiten und fünften Platz. Viele Aktive im deutschen Team erreichten das Finale und dies war schon ein großer Erfolg. In der 140 Jahre langen Historie des TV Remagen gab es noch nie einen solchen sportlichen Erfolg. Melissa ist nun Vizeweltmeisterin und ein Mitglied des TV Remagen, Abteilung Karate. Die Aktiven des 1. Karate Dojo TV Remagen sind stolz auf sie und wir freuen uns mit solch einer Sportlerin zu trainieren.
Die Leistungen könnt ihr sehen unter folgendem Link:
Sportdata – JKA World Championships 2017 – 2.56.33 Stunden: Deutsches Team und
6.05.30 Stunden: Melissa Kata Einzel

September 2017: Godesburg Cup in Bad Godesberg
Nach Godesberg fuhren drei Nachwuchskarateka des 1. Karate Dojo TV Remagen. Alle drei Sportler starteten dort beim Godesburg Cup. Dies ist ein Turnier für Nachwuchskarateka im Alter zwischen 7 und 17 Jahren. Das Turnier lief wieder einmal in einer familiären und ruhigen Atmosphäre ab. Klara Kürsten ( 8 Jahre), Flora Kürsten (13 Jahre) und Serafina Schneider (12 Jahre) gingen jeweils in den Disziplinen KATA und KUMITE an den Start. Im KUMITE erreichte unsere jüngste Starterin Klara Kürsten das Halbfinale und errang den hervorragenden dritten Platz in ihrer Altersklasse. Dies war sehr gut, denn es war Klaras erste Teilnahme an einer Meisterschaft. Auch ihre Schwester Flora erreichte das Finale der Besten drei. Auch Flora errang in ihrer Altersklasse 12- 14 Jahre den hervorragenden dritten Platz. Serafina schied in dieser Disziplin im Viertelfinale knapp aus. Alle drei Sportlerinnen waren danach noch mehr motiviert als es zur Disziplin KATA ging. Kurz vor dem Finale schied aber Klara aus. Nach Pflichtentscheid reichte es nur zum Platz vier. Dies ist aber dennoch ein toller Erfolg für die achtjährige Sportlerin aus Remagen. Ihre Schwester Flora ging es ähnlich. Sie schied in der Vorrunde aus. Serafina aber war an diesem Tag in einer tollen Tagesform. Sie erreichte in der Disziplin KATA das Finale und überzeugte dort auch. Sie wurde überlegen Siegerin in KATA des Godesburg Cups 2017. Damit schnitten die Nachwuchskarateka aus Remagen sehr gut ab. Jede Teilnehmerin kam in das Finale und erreichte einen Podestplatz. Das sich die Jugendarbeit lohnt sieht man an diesen Ergebnissen.

Oktober 2017: Landesmeisterschaft NRW In Hannover
-Podestplätze errungen und Verein gut präsentiert-
Anne Heuke und Cassian Gottlieb fuhren nach Hannover zur Norddeutschen Meisterschaft des DJKB e.V. Beide Sportler starteten für das 1. Karate Dojo TV Remagen. Anne war in KATA und KUMITE am Start und Cassian nahm an drei Wettbewerben, der KATA dem KUMITE und dem KUMITE TEAM teil. Über 200 Aktive aus über 25 Vereinen waren in Hannover am Start. Es war wieder einmal ein Turnier mit sehr hoher Qualität. Anne erreichte im KUMITE und in der KATA jeweils das Finale der besten Vier. In beiden Finals zeigte sie sehr gute Leistungen. Sie wurde im KUMITE mit Platz drei der Norddeutschen Meisterschaft belohnt. Auch in der Disziplin KATA errang sie einen Podestplatz. Hier erreichte sie ebenfalls den dritten Platz. Cassian wollte ihr in Nichts nachstehen. Der Druck war deshalb enorm hoch. Aber er hielt diesem selbstgemachten Druck stand. Auch er erreichte in der KATA das Finale der besten Vier. Nach allen vier Teilnehmern und vorgeführten KATA belegte er den zweiten Platz und damit den Vizemeistertitel der Norddeutschen Meisterschaft. Auch mit der Mannschaft erreichte Cassian das Halbfinale. Jedoch musste er sich mit der Mannschaft in diesem geschlagen geben. Cassian errang damit den dritten Platz dieser Meisterschaft. Das war ein klasse Erfolg in Hannover, denn es waren vier Podestplätze, genauer gesagt ein zweiter Platz und drei dritte Plätze. Gratulation an die Teilnehmer und hohen Respekt.

November 2017: Extrem erfolgreich beim JKA-Cup in Bottrop
Als Ausklang und Krönung des Wettkampfjahres 2017 fand der JKA – Cup in Bottrop statt. Der JKA – Cup ist neben der Deutschen Meisterschaft das Turnier in Deutschland, welches das mit höchste Ansehen genießt. Diese Meisterschaft wurde von unserem „Chef“ Hideo Ochi, 9. Dan, vor über 40 Jahren ins Leben gerufen. Drei Sportler der Abteilung Karate des TV Remagen machten sich auf den Weg nach Bottrop um an diesem Turnier teil zu nehmen. Es ist für jeden Karateka eine große Ehre dort anzutreten und unter den Augen von Hideo Ochi seine Leistung zu zeigen. Es waren über 200 Athleten in Bottrop am Start und sogar eine Delegation aus Frankreich und der Tschechischen Republik, also fand das Turnier unter internationaler Beteiligung statt. Die Vorrunden begannen um 9 Uhr und die Finals begannen um 17 Uhr. Das dieser Tag so erfolgreich endete war von allen Beteiligten, Betreuern und mitgereisten Fans nicht vorauszusehen. Helena Pejcic, Melissa Rathmann und Dennis Klassen waren die Teilnehmer des 1. Karate Dojo TV Remagen. Alle drei Aktiven waren in Einzeldisziplinen sowie Mannschaftsdisziplinen in den jeweiligen Altersgruppen am Start. Helena ging in der Altersklasse der 18 – 20 jährigen Damen an den Start In der Disziplin des KUMITE und der KUMITE Mannschaft. Im KUMITE Einzel kam sie in der Vorrunde gut durch und erreichte das Halbfinale des JKA – Cup. Auch in der Mannschaft gelang sie mit ihrem Team in das Finale. Dennis Klassen und Melissa Rathmann waren in der Gruppe der über 21 Jährigen am Start. Dennis gelang es mit der KUMITE Mannschaft das Halbfinale zu erreichen. Im KUMITE Einzel schied er früh aus. In KATA erreichte er die dritte Runde. Für Melissa war der JKA – Cup noch einmal ein enormes Ziel ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Sie startete in KATA und der KATA Mannschaft. In der KATA gelang es ihr souverän das Finale zu erreichen. Auch in der Mannschaftsdisziplin erreichte sie das Finale. Damit konnten alle Aktiven aus Remagen sehr zufrieden sein. Gegen 15.30 Uhr nach Ende der Vorrunden verließen wir die Halle, da sie für das Finale „umgebaut“ wurde. Um 17 Uhr begannen dann die Finals. Nach der Reihenfolge des Alters waren die 18 – 20 Jährigen mit als erstes am Start. Helena musste nun ihr Halbfinale im KUMITE bestreiten. Alle vier Aktiven sind im Kader des DJKB e.V.. Helena war ebenso wie ihre Kontrahentin aus Magdeburg sehr Konzentriert. Gleich nach ca. 40 Sekunden lag sie mit 0:1 zurück. Doch sie zeigte enorme Stärke und kämpfte sich zurück. Helena glich aus und kurze Zeit später setzte sie den Punkt zum 2:1 Siegtreffer, der sie in das Finale des JKA – Cup brachte. Dieses wurde hart umkämpft. In diesem trafen zwei Sportlerinnen aufeinander welche beide den Sieg verdient hatten. Doch wie überall kann es immer nur einen Sieger geben. Helena Pejcic verlor das Finale denkbar knapp mit 0:1 und wurde mit einem hervorragenden Platz zwei des JKA -Cup belohnt. In der Mannschaft lief es dann besser und Helena wurde an diesem Tag noch JKA – Cup Siegerin im Team Wettbewerb. Dennis Klassen trat in der Mannschaft im Halbfinale an. Nach drei harten und immer fairen Kämpfen wurde er mit der Mannschaft im Halbfinale geschlagen und errang den dritten Platz des JKA – Cup. Nun war noch Melissa am Start. Alle Sportler aus Remagen und die begeisterten Zuschauer sahen die vier Finalteilnehmerinnen, alles Kaderathleten, in KATA. Als Melissa ihre KATA „Goju shi ho sho“ lief wurde es in der Halle sehr still, denn alle merkten, dass dies die Sieger KATA sein könnte. Souverän nach Punkten, damit erste und Gewinnerin des JKA – Cup 2017 wurde Melissa Rathmann. Auch in der Mannschaft gelang es ihr den Titel des JKA –Cup zu gewinnen. Somit war dieser Tag enorm erfolgreich für die Karateka aus Remagen. Das harte, schweißtreibende und immer wieder intensive Training hat sich ausgezahlt. Mit drei ersten Plätzen , einem zweiten und einem dritten Platz kamen die Aktiven aus Bottrop zurück nach Remagen. Alle Aktiven gratulieren Helena, Dennis und Melissa zu ihren tollen Erfolgen. Damit endete das Wettkampfjahr 2017 und wir blicken auf hervorragende Erfolge sowohl national als auch international zurück.

Dezember 2017: Hideo Ochi in Koblenz
-Remagener Sportler dabei-
In Koblenz fand ein Lehrgang mit unserem „Chef“ Hideo Ochi (9. Dan) zum Jubiläum – 50 Jahre – 1. Karate Dojo Koblenz – statt und wieder waren mehrere Karateka aus der Abteilung Karate des TV Remagen mit dabei. Das Wort Lehrgang kommt von dem Wort lehren und lernen. Somit wird klar, dass alle Aktiven viel in Koblenz lernen wollten. Mit ihrem Trainer Dieter Herminghaus fuhren Guio Boegeholz, Thomas Boegeholz, Mike Abu – Muhur und viele andere Sportler nach Koblenz. Dieser Lehrgang bestand wieder aus einer intensiven Weiterbildung und zur Vorbereitung mehrerer Aktiven für ihre bevorstehenden Dan Prüfungen (Schwarzgurt Prüfungen) im Jahr 2018. Es waren anstrengende und schweißtreibende Trainingseinheiten, die alle Teilnehmer dieses Lehrganges absolvierten. Sie wurden in den drei Säulen des Karate, der Kata, dem Kumite und des Kihon weitergebildet. Die Aktiven aus Remagen kamen sehr gut auf dem Lehrgang zurecht und wissen nun, welche Qualität verlangt wird und welche Techniken sie noch intensiver im Dojo trainieren müssen. Die Sportler aus Remagen waren froh, dass sie an diesem Lehrgang teilgenommen haben und sich in ihrer Sportart Karate weitergebildet haben. Es war ein sehr lehrreiches Wochenende mit vielen neuen Eindrücken. Mit noch mehr Motivation und Trainingseifer werden sie nun ihr Ziel für 2018 im Training in die Tat umsetzen.

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Vizeweltmeisterin mit der Mannschaft

Melissa Rathmann wird Vizeweltmeisterin mit der Mannschaft

Den größten Erfolg, den jemals ein Sportler des TV Remagen erreichte schaffte Melissa Rathmann, trainierend bei der Abteilung Karate des TV Remagen, in Limerick/Irland.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Keine Kommentare

Karate Weltmeisterschaft in Limerick

Drei Remagener Sportler dabei

Im Jahr 2017 finden die JKA Karate World Championships, der 14. Funakoshi Gichin Cup, vom 18.-20. August in Limerick/Irland statt. Auf solch ein Event trainiert jeder Sportler hin, aber es ist nicht jedem vorbehalten daran teil zu nehmen.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email