Historisches


Historie des Volleyballspiels im Turnverein Remagen

Volleyball wird im Turnverein seit 1966 gespielt. Zu Anfang spielten jeden Sonntag bis zu 20 SpielerInnen in der damals neu errichteten kleinen Volksschulturnhalle. Schon 1970, noch vor dem durch die Olympischen Spiele in München 1972 initiierten Volleyball-Boom, nahm der Turnverein mit einer Herrenmannschaft an den Meisterschaftsspielen in der neugebildeten Bezirksliga teil. Nach München wandten sich viele Jugendliche und hier vor allem die Mädchen diesem spannenden, athletischen und gleichzeitig kaum verletzungsanfälligen, Körperkontakt vermeidenden Mannschaftsspiel zu. Dies wirkte sich auch im Turnverein aus und 1973 meldete der Turnverein die erste Damenmannschaft zur Meisterschaft an. In den Folgejahren spielten die Damen- und Herrenmannschaften mit wechselndem Erfolg von der Kreisklasse über die Kreisliga und die Bezirksklasse bis hin zur Bezirksliga. Dem Turnverein standen ab 1974 mit Otto von Lom und Rolf Becker und ab 1977 mit Gerhard Odenthal die ersten ausgebildeten Übungsleiter zur Verfügung. Heute werden die rund 30 aktiven SpielerInnen von Otto von Lom, Lena Schäfer und Viviane Welsch trainiert.