Aktuelles

Keine Kommentare

Wanderbericht 16.6.19

Zur Schönburg gewandert
Der Rhinelanderweg (benannt nach dem ehemaligen Eigentürmer der Schönburg) führte zunächst aufwärts zu einer Schutzhütte mit Blick auf Pfalzgrafenstein und Kaub. In einer weiten Schleife auf der Rheinhöhe ging es dann an Dellhofen und am Burghof vorbei zur Schönburg. Am Aussichtspunkt Flaggenwiese mit Blick auf Oberwesel wurde ausgiebig gevespert. Auf einer historischen Hinweistafel mit Sonnenuhr und Sternzeichen war der Spruch „Dum tempus habemus operemur bonum“ zu lesen. Im Burgmuseum informierte danach ein Nachfahre des ehemaligen Eigentümers über die Geschichte der Burg. Dabei gab er auch Anekdoten zu illustren Gästen von Rhinelander auf der Burg zum Besten.Nun begann der Abstieg über den Felsenpfad Elfenley (mit Zwischenstopp auf der Aussichtskanzel) zur Oberweseler Stadtmauer. Leider war der nördliche Teil der Stadtmauer nur auf wenigen Metern begehbar. In einem gemütlichen Café klang dieser erlebnisreiche Wandertag aus. Copyright für diesen Bericht bei Günter Hussong; Veröffentlichung auf Facebook ausdrücklich untersagt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.