Aktuelles

Keine Kommentare

Jahresbericht der Abteilung Kinderturnen 2018

Grundsätzlich liegt beim Spiel- und Abenteuerturnen der Schwerpunkt auf dem Erwerb von Bewegungserfahrungen und Grundlagenförderung für die gesamte  Entwicklung der Kinder, (also sensorisch, motorisch, kognitiv und sozial/emotional.) und als Vorbereitung für  spezifische Sportarten. Im Gegensatz zum Geräteturnen gibt es auch Gruppen- und Teamspiele. Die Teilnahme an Wettkämpfen beschränkt sich auf die eher indirekte Variante des Sportabzeichens bei den über 6 Jährigen, die in ganz unterschiedlichen Disziplinen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination fordert. Durch und für den Erwerb werden sie geübt. Kleine Vorführungen im Rahmen von Vereinsfesten gehören ebenfalls zum Programm.

Die Kleinsten, im Alter von 14 Monaten bis 2,5 Jahren  treffen sich mit Annette Reuter am Mittwoch um 16 Uhr zum Eltern-Kind-Turnen, meist in der Turnhalle der Grundschule St. Martin, im letzten Sommer aufgrund der besonderen Hitze bisweilen auch im Schwimmbad. Derzeit sind 12 Kleinkinder für diese Gruppe angemeldet, aber weiterer „Nachwuchs“ schnuppert schon. Die Eltern helfen beim Geräteauf-  und –abbau und geben Hilfestellung nach Anleitung. Sie wissen es zu schätzen, dass Annette direkt nach Ihrer Arbeit in der Kita noch motiviert, geduldig und einfallsreich für die Eltern-Kind-Gruppe da ist. Eine kleine Nikolausfeier stärkte zudem die Gemeinschaft.

Montag sind zwei Kleinkindergruppen in der Turnhalle der Grundschule St. Martin: von 16-17 Uhr die 3 und 4 Jährigen und von 17-18 Uhr die 5 und 6 Jährigen. Es sind insgesamt ca. 40 Kinder angemeldet. Auch hier helfen Eltern bei Bedarf mit, aber da meist 3 Betreuende anwesend sind, ist es gut, wenn die Kinder hier nach einer kleinen Eingewöhnung selbständig im Gruppengefüge mitwirken. Neben den langjährigen Übungsleiterinnen Andrea Kausmann und Helga Hoffmann hat die junge Annika Bischoff , selbst  eine gute Turnerin und zuverlässige Übungsleiterhelferin, mit ihrer frischen Art und natürlichen Begabung bei den Kleinen viel Freude und Begeisterung geweckt. Bisweilen hospitieren angehende Erzieher/innen in den Gruppen, der TV Remagen leistet hier einen Beitrag zur Ausbildung im dualen System.

Historisch gewachsen ist die Unterteilung der nächsten Altersgruppe in eine Mädchen und eine Jungengruppe der ca. 6-12 Jährigen.

Montags von 16-17.30 Uhr spielen und turnen die Mädchen mit Heike Strang, auch Freude an Gymnastik versteht Sie Ihnen zu vermitteln. Heike, die schon einige Mädchen auch für die Mitarbeit im Turnverein bzw. einen pädagogischen oder „sportlichen“ bzw. sporttherapeutischen Beruf gewinnen konnte, freut sich, dass Sie hier mit den Kindern und Jugendlichen auch selbst aktiv sein kann und nimmt in jedem Jahr das Sportabzeichen ab. Da die Übungsstunde in der Rheinhalle neben der Rhönradgruppe stattfindet, können sich Übungsleiterinnen und Jugendlicher Trainernachwuchs hier gegenseitig aushelfen und unterstützen.

Dienstags von 16-17.30 Uhr sind die „Abenteuerjungen“ zusammen. Leider hat es der Schulstundenplan erst Ende letzten Jahres erlaubt, dass ein Jugendlicher Übungsleiterhelfer, Timo Saalscheider,  die vom Alter und den Ambitionen inhomogene Gruppe intensiver mitbetreuen kann, allerdings unterstützen Eltern bei Sportplatz- und Schwimmbadbesuchen anlässlich des Sportabzeichen Erwerbs tatkräftig. Außerdem ist Alexandra Bayer, eine ausgebildete Fachfrau und selbst Mutter dreier Söhne bereit, im Notfall Vertretung für di Übungsleiterin Helga Hoffmann zu übernehmen. Neben turnerischen und  abenteuerlichen Bewegungsaufgaben haben die Jungs außer anderen geläufigen Spielen auch das Hockeyspielen für sich entdeckt, zumal die Schläger von der vorhergehenden Schulkooperation manchmal noch aufgeräumt werden mussten.-

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.